2

Hardware-Update meiner WSPR-Bake

Über meine olle WSPR-Bake auf Basis des RaspberryPI hatte ich bereits geschrieben – darüber, wie einfach die Installation ist und wie weit man damit funken kann. Nun habe ich der Bake ein kleines Hardware-Update verpasst.


Auf den Bildern des vorherigen Artikels kann man noch sehen, dass die Drähte direkt am PI angelötet wurden und der Bandpassfilter lieblos daneben lag. Trotz meiner eher stümperhaften handwerklichen Fähigkeiten gefiel mir das ästhetisch natürlich auch nicht.

Auf meinen Streifzügen durch’s Internet ist mir ein kleines Projekt aufgefallen. Jemand bietet für kleines Geld ein „RF breakout Kit“ für den RaspberryPI an, eine kleine Platine mit einer BNC-Buchse, die man direkt auf die Steckerleiste des Mini-Rechners setzt. Man könnte sinnvollerweise das Bandfilter auch direkt aufs Breakout löten. Allerdings wäre dann die Platine auf ein Band beschränkt.

RF-Breakout-RaspberryPI

Fertig gelötet – RF Breakout für den Raspberry PI

 

 

RF-Breakout-Kit-mit-Raspberry

RF-Breakout aufgesetzt

Des Weiteren hat das Bandpaßfilter nun ein würdiges Gehäuse mit BNC-Anschlüssen bekommen. Das Gehäuse mit den beiden Buchsen hat, abgesehen vom RaspberryPI, die meisten Euro gekostet. Das eingebaute Bandpaßfilter von Hans Summer ist extrem günstig, so daß ich wohl demnächst ein paar Kits auf Halde kaufen werde.

Filtergehaeuse-Bandfilter

Bandpassfilter im Gehäuse mit BNC-Anschlüssen

 

Bandpassfilter-Kit-Kurzwelle

100K-Ohm gegen Masse um etwas gegen Statik geschützt zu sein – auf der rechten Seite.

Aktuell bin ich gerade auf der Suche nach einer GPS-Lösung mit der ich einen NTP-Server realisieren kann. Bisher holt sich die WSPR-Software die Zeit alle paar Minuten aus dem Internet, daher der WLAN-Stick. Das bedeutet, dass ich die Bake nur betreiben kann, wenn ein Internet in Reichweite ist. Ich würde das Ding allerdings gerne mal beim Fieldday oder anderen Outdoor-Aktivitäten laufen lassen.

Bezugsquellen der hier beschriebenen Teile und Kits:

VN:F [1.9.22_1171]
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
Rating: 1.8/5 (17 votes cast)
Hardware-Update meiner WSPR-Bake, 1.8 out of 5 based on 17 ratings
Kategorie: Radioactive Stichworte: ,

2 Responses to "Hardware-Update meiner WSPR-Bake"

  1. Reinhard DL3AS sagt:

    Hallo Ron,
    seit einigen Tagen läuft meine Bake von Hans Summer in WPRS. Ich habe sie 2 Tage auf 30m und seit gestern auf 160m laufen. Was die Zeitstabilität betrifft kann ich Dich beruhigen. Bei mir läuft die Bake z.Z. noch ohne GPS. Ich habe zwar ein Modul. Das empfängt aber Störungen vom Laptop. Dadurch reagiert die Bake leider darauf, dass durch falsche Impulse die Uhr falsche Takte bekommt und dadurch schneller läuft. Ohne Fremdstabilisierung kann ich die Bake ca. 4 Std laufen lassen. Entsprechende Meldungen auf wprsnet.org beweisen das. Es ist schon interessant wie weit das auf 160m geht. Ich warte mal auf Samstag/Sonntag. Ich glaube in der Woche sind zu wenig Stationen QRV, daher auch weniger Meldungen.

    73 Reinhard DL3AS

  2. Ron S. sagt:

    Hallo Reinhard,

    ich habe die letztens gesehen auf der Karte, ich sende mit dem Raspberry ja hin und wieder WSPR aus. Neuerdings mine ich gleichzeitig Bitcoins wenn der Rapberry die WSPR-Signale sendet :) http://www.dl7vdx.com/raspberry-pi-bitcoin-gekkoscience-compac/

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .