3

Polizeifunk und BOS abhören – Scanner und Empfänger

Polizeifunk abhören mit Scannern

Durch einen Artikel kommen viele Besucher von Google mit Suchbegriffen zum Thema „Polizeifunk“ auf diese Seite. Es ist vorstellbar, das Leser durch die bisher gebotenen Informationen etwas enttäuscht wurden. Daher werden an dieser Stelle einige Informationen mehr zum Polizeifunk in Verbindung mit deren Empfang sowie Empfänger zusammentragen. Mein Wissen im Bereich der BOS-Dienste zudem auch der Polizeifunk gehört, ist begrenzt und auch nicht mein Gebiet. Sofern jemand als Gast-Autor etwas beitragen möchte, so würde es dem Artikel sicherlich gut tun.

Polizeifunk Scanner

Polizeifunk abhören ist heute einfach.

Zuerst, was viele vielleicht nicht wissen, ja, Polizeifunk abhören ist verboten. Gleichzeitig ist es jedoch nicht verboten sich Geräte zum Abhören von Polizeifunk und anderen Funkdiensten zu kaufen. Diese Empfänger und Scanner gibt es in verschiedensten Ausführungen und Preisklassen. Beim Kauf  eines solchen Empfänger oder Scanners müssen keine Fragen beantworten, auch Registrierungen oder Altersbeschränkungen gibt es nicht. Wer Empfänger oder Scanner für Polizeifunk und BOS kaufen möchte, kann dies genauso leicht tun wie man ein Stück Butter kauft. Aber wie eingangs bereits erwähnt, Polizeifunk und BOS Dienste dürfen ausschließlich von befugten Personen angehört werden. Da gibt es wenig Interpretationsspielraum, erst recht nicht wenn man es geschafft hat sich dabei erwischen zu lassen.

Was Polizeifunk ist, sollte klar sein. Aber was bedeutet der bereits angesprochenen Begriff „BOS Funk“ BOS ist eine Abkürzung und bedeutet „Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben“, es ist ein nichtöffentlicher mobiler Landfunk welcher die UKW Frequenzen nutzt. Hierzu gehören der Zoll, Bundespolizei, Feuerwehren, THW, Rettungsdienste und vergleichbares.

Die genutzten Funkrufnamen, Kanäle und Frequenzen unterliegen auch nicht der Geheimhaltung. Wie man sehen kann, ist alles was man braucht und was man wissen muss problemlos zu beschaffen. Man kann sogar sehr umfangreiche Listen und Informationen zum Thema BOS in Form von Büchern erhalten.

Gern gekauft werden folgende Bücher über BOS-Funk:

  • Sender & Frequenzen – sehr interessant was auf Kurzwelle zu hören ist (Amazon-Link)
  • UKW-Sprechfunk-Handbuch – „Ohne diese Veröffentlichung ist selbst der beste Scanner nicht einmal die Hälfte seines Preises wert!“ (Amazon-Link)

Ist das Abhören von BOS und Polizeifunk verboten?

 Frequenzen und Funkrufnamen zum Polizeifunk, BOS Diensten und vielen anderen Funkdiensten gibt es auf vielen Webseiten. So macht es keinen Sinn an dieser Stelle Listen zu erstellen. Diese würde wahrscheinlich schnell veralten und auch sehr unvollständig sein. Daher wird es am Ende dieses Artikels ein paar Linkvorschläge geben.

Nun noch ein paar Worte zum mysteriösen und meist vollkommen falsch interpretieren Burgdorfer Scanner Urteil. Seit nun mehr vielen Jahren wird immer wieder behauptet, das durch das Urteil „Az 4DS / 16JS 7932/97“ aus dem Jahre 1997 wäre jegliches Abhören von Flugfunk, Polizeifunk und allen anderen BOS-Diensten legitimiert ist. Dies ist ein gefährlicher und gegebenenfalls teurer Trugschluss von Laien welche nicht in der Lage sind einen juristischen Text vollständig zu lesen und richtig zu interpretieren. Dummerweise wird eben die Sage des legalen Polizeifunk Abhörens  aufgrund der völlig falschen und mangelhaften Auslegung des Urteil „Az 4DS / 16JS 7932/97“ immer weiter getragen, auf Amateurfunkrelais, auf Webseiten und durch Gespräche. Das Problem ist nur,  auch die jahrelange Wiederholung von falschen Fakten ändert nichts an der Realität das dass Abhören von BOS, inbegriffen Polizeifunk, schlicht verboten ist.

Polizeifunkscanner und Empfänger bei Ebay

Polizeifunk-Scanner und BOS Empfänger bei Ebay

 

Funkscanner und Empfänger – kleiner Überblick

 Kommen wir zur Technik. Wie eingangs beschrieben ist der Zugriff auf Technik zum Abhören von BOS-Diensten sehr einfach zu beschaffen. Zusätzlich ist auch finanziell keine allzu große Hürde zu nehmen. Denn für bereits unter hundert Euro, inklusive Versand, kann man sich ein auch brauchbaren Scanner auf den Tisch stellen und loslegen. In fast allen Fällen sind die abhörbaren Frequenzabschnitte sehr weit gefasst oder auch in verschiedene Segmente unterteilt. So ist das Abhören von vollkommen legalen Diensten kein Problem. Normaler Radioempfang auf UKW oder auch Amateurfunk auf 2m und 70cm ist auf eigentlich allen Geräten zu empfangen.  Speicherplätze haben die Geräte auch zumindest im dreistelligen Bereich. Gerade bei Handscannern sollte man sich überlegen, ob und welche Frequenzen man in das Gerät speichert. Wenn man sich als Neugieriger Mensch oder als z.B. Journalist mit einem Mobil- oder Handscanner im Freien bewegt und dabei seitens „befugter Personen“  befragt oder angezeigt wird, könnte man in eine kleine Falle geraten. Wer eine „verbotene Frequenz“ abspeichert tut dies mit dem Wissen welcher Dienst sich dort bewegt um ihn später weiterhin vorsätzlich abzuhören. Mit dem zufälligen finden dieser Frequenz kann man hier nicht glaubhaft argumentieren.

Polizeifunk abhören ist verbotenEs gibt also Handscanner, Mobilscanner und sogenannte Tischscanner. Für die meisten die sich neu mit diesem Thema befassen oder auch nur  einfach mal reinriechen wollen ist es wenig sinnvoll 3500€ auf den Tisch zu legen, hier sollten ca. 100€ vollkommen reichen. Bekannte und gebräuchliche Hersteller nennen sich „Uniden Bearcat“ oder der vor allem CB-Funkern bekannte Hersteller „Albrecht“. Semiprofessionelle Geräte bleiben hier unbeachtet. Handscanner sind auf dem ersten Blick nicht von klassischen Handfunkgeräten zu unterscheiden. Mobilscanner haben eine optische Ähnlichkeit zu Autoradios oder eben zu mobilen Funkgeräten welche man vom Amateurfunk kennt. Tischscanner haben zum Teil eine ungewöhnliche Optik. So sind Bedienteile, Regler und Display nicht auf der Vorderseite angeordnet, sondern sind auf die Oberseite des Gerätes angebracht. Diese ungewöhnliche Anordnung ist aus meiner Sicht aber ein durchaus sinnvolles Bedienkonzept. Es gibt sogar einige wenige Kurzwellen Transceiver die Display und Bedienteile auf der Oberseite haben. Hier seien beispielsweise der HB1A, HB1B und der weitaus bekanntere KX1 von Elecraft und natürlich der neuere KX3 genannt.

Scanner Tips

Abschließend noch einige empfehlenswerte Scanner und Empfänger welche man in der Bucht relativ günstig bekommen kann:

Tischscanner

Praktische Baufform der Empfänger – der Tischscanner.

Handscanner

Kleine, ähnlich den Handfunkgeräten, handliche Scanner und Empfänger die in die Jackentasche passen und unauffällig zu tragen sind.

Eine wirklich taugliches Buch über Sender und Frequenzen zum abhören und beobachten:

Kategorie: Radioactive Stichworte: ,

3 Responses to "Polizeifunk und BOS abhören – Scanner und Empfänger"

  1. sas sagt:

    interessanter Artikel, vielen Dank für´s Posten!

  2. keine Ahnung sagt:

    können alle die unten aufgeführten scanner BOS empfangen
    ?

  3. Ron sagt:

    Eigentlich schon… aber um sicher zu gehen sollte man sich die Produktbeschreibung anschauen. Aber das sollte man grundsätzlich tun bevor man „kaufen“ klickt… Zur Not gibt es ja noch ein Rückgaberecht.

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .