41

Der KX3 von Elecraft – ein QRP-Transceiver mit großen Stärken und auch Schwächen

Ein Jahre lang habe ich mich nach dem KX3 verzehrt. Dem neuen, vermeintlich sagenhaften, QRP-Transceiver von Elecraft. Oft habe ich in Foren gelesen und auf youtube Videos angeschaut. Auch konnte ich immer wieder vernehmen, wie genial und durchdacht die Technik und die Bausätze von Elecraft sind. Design und Bedienkonzept des KX3 haben mich durchaus angesprochen. Weniger Menüorgien durch mehr Bedienelemente gegenüber dem FT-817. Irgendwann habe ich den hohen Preis des KX3 einfach hingenommen und habe den QRP Transceiver einfach gekauft.

Aber nach wenigen Tagen wich die Freude schnell einer teuren Ernüchterung.

 

Der KX3 weckt den Un-Diplomaten in mir

Nun, ich tue mich schwer Lobreden  zu schwingen und Hurra-Artikel zu schreiben, wenn etwas stinkt. Und aus meiner Sicht stinkt der KX3 und wohl auch Teile der sogenannten Amateurfunkgemeinschaft, die grenzenlose Lobeslieder im Netz verbreiten. Allein das Rating bei eham.net ist lächerlich… 4.9 von 5 möglichen Punkten. Entweder haben die Rater keine Ahnung oder Erfahrung, oder sie verschließen schlicht ihre Augen vor der Realität. In deutschen Foren wird gern jede Kritik mit Argumenten beantwortet, wie ich es bisher nur von Fanboys aus Apple-Foren kenne. „Der Lautsprecher am KX3 ist zu leise? Dann nimm Kopfhörer, wer funkt schon ohne…“

Offensichtlich zur gleichen Zeit hat auch Anton (HB9ASB) seinen KX3 bestellt und damit gefunkt. Seine Erfahrungen, die ich nun leider nachvollziehen kann, hat er auf seinem Blog als „Der KX3, die Enttäuschung des Jahres“ beschrieben.

Damit Leser sich einen besseren Eindruck machen können, habe ich einfach meine Handy-Kamera auf den KX3 gerichtet. Mein kurzes Video, am Ende dieser Zeilen, zeigt die für mich offenkundigsten Mängel.

  1. Krasse Störgeräusche bei jedem Abstimmschritt – besonders zu hören bei ruhigen Bändern
  2. Unglaubliche Verzerrung und Übersteuerung, wenn man den insgesamt viel zu leisen KX3 mal etwas lauter machen will
  3. Seltsame und störende Umschaltgeräusche im QSK-Betrieb

 Nicht ganz so schlimm, aber doch irgendwie ärgerlich

  • sind die billig wirkenden Bedienelemente.
  • Der schleifende (trotz verstelltem Filzring) VFO-Abstimmknopf
  • Die lächerlichen Rändelschrauben die das Gerät zusammenhalten. Fraglich ist, wie lange die durchhalten wenn man wegen der Akkus öfter das Gerät öffnet

 Aufgrund des Preises von über 1000 Euro, allein für das KX3 Grundgerät, muss einfach mehr drin sein.

Und trotz alle dem, ich mag das Teil irgendwie. Der KX3 brachte mich dazu nach 20 Jahren wiedermal selbst ein dickes Kabel zu löten. Für das CAT/Soundkarten-Interface Microham USBIII brauchte ich eines. Ich hoffe wirklich, dass per Software-Updates noch die schlimmen Sachen eliminiert werden. Die AM-Durchschläge, von denen mittlerweile berichtet wird, kann ich bisher nicht feststellen.

KX3 im Einsatz als DQ775BLN

KX3 mit RUMPed, ein Loggin-Tool für Contest und DX-pedition, sowie das microham USBIII im Einsatz als DQ775BLN. Das Call das ich 2012 in CW aktivieren durfte.

Aber ich will nicht nur auf die Ami-Kiste einschlagen. Als Option habe ich das eingebaute automatische Antennenanpassgerät. Das hat mir bisher so ziemlich alles angepasst. Wirklich cool ist das PSK/RTTY via CW. Ich hatte es mal getestet. Ob ich das öfter nutze, weiß ich jetzt nicht so genau, aber es ist echt witzig. Der Empfänger ist ruhig, der Filter bei 50 Hz ohne Klingeln. Hier handelt es sich ja auch um einen NF-Filter, aber trotzdem. Die Werte der Sherwood-Liste sind mir fast egal, erscheinen mir auch ein wenig esoterisch. Das mag daran liegen, dass mir der Messplatz ungleich ferner ist als der eigentliche Funkbetrieb. Endlich brauche ich nicht mehr ins Menü abtauchen wenn ich die CW-Geschwindigkeit oder die Ausgangsleistung verändern möchte. Ein wirklich gelungenes Display, hell erleuchtet und im Gegensatz zum FT-817 großzügig gestaltet. Der Mega-Hammer wäre natürlich, wenn alle Bedienelemente hintergrundbeleuchtet wären.

Auf Kundenanfragen wird geantwortet. Das ist etwas, was wir von den großen Herstellern in dieser Form nicht kennen.

Wirklich positiv zu bewerten ist der Service von Elecraft. Es kommen bei Notwendigkeit Firmware-Updates, was auf mich eine gewisse Signalwirkung hat: „Es wird weiter entwickelt“. Aus dieser Erfahrung schöpfe ich auch die Hoffnung, dass einige krasse Mängel noch beseitigt werden und ich mein Geld nicht für eine Metallkiste ausgegeben habe, die seltsame Geräusche von sich gibt.

Im Nachhinein fällt mir der Abschied vom FT-817 nun doch etwas schwer. Hierfür habe ich mich über die schlimmen Audio-Ausfälle zu sehr geärgert. Zugleich ist für mich der KX3 momentan alternativlos. Vergleichbares ist mir nicht bekannt. Ich hoffe, dass man uns mit diesen kratzigen Kisten nicht im Regen stehen lässt.

Die wundersamen Geräusche aus einem KX3 in HD

 

 

Update: KX3 Abstimmegeräusche mit „VFO NR“ deutlich minimieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
Rating: 3.0/5 (45 votes cast)
Der KX3 von Elecraft – ein QRP-Transceiver mit großen Stärken und auch Schwächen, 3.0 out of 5 based on 45 ratings
Kategorie: Amateurfunk Geräte Stichworte: , ,

41 Responses to "Der KX3 von Elecraft – ein QRP-Transceiver mit großen Stärken und auch Schwächen"

  1. Tom DL7UZO sagt:

    Die Berichte vom Ron lese ich immer gerne. Danke für den Testbericht des KX3. Sachlich, ehrlich und sehr informativ. Weiter so und HNY 2013 Awdh

  2. dl7vdx-admin sagt:

    Hi Tom,
    vielen Dank für die Blümchen ;) Für Dich ebenfalls ein gesundes neues…

  3. Mike H. sagt:

    Hallo,

    ich habe dein Review zu dem KX3 gesehen, den ich mir eigentlich auch
    zulegen möchte. Jedoch lese ich vermehrt immer mehr kritische Stimmen zu dem Gerät. Einige Mängel wie die Lautstärke aus dem eingebauten Lautsprecher wären für mich kein Problem, da so ein Gerät für meine Begriffe eigentlich nicht einmal einen Lautsprecher benötigt und vielleicht wäre eine reine Headsetauslegung auch besser gewesen.

    Ich würde aber trotzdem gerne deine Meinung zu dem Gerät haben, wenn man es zu 90 Prozent als Feststation einsetzen würde.

    Auf jeden Fall soll es ein SDR werden und da der KX3 dies ja ist, war ich so von ihm begeistert. Die Alternative wäre ein Flexradio 3000.
    Vielleicht kannst du mir ein Statement dazu geben, in welches Gerät man besser investieren sollte.

    Vielen Dank anbei für die vielen Artikel und Testberichte, die immer
    hervorragend geschrieben sind und gerne mit einem Schmunzeln gelesen
    werden.

    73

  4. JJCale sagt:

    TNX für den UFB Bericht, hatte in grauen Urzeiten mal einen Argonaut 505 (voll QSK ohne Abstimm- und Übersteuerungsgeräusche) und werde vorerst wohl meinen FT-817 behalten..

  5. Ron sagt:

    Hi Mike,

    es ist immer sehr schwer für andere OMs den „besten“ Transceiver auszuwählen. Zu verschieden sind Anforderungen und Vorstellungen. So ist, wie Du schreibst, für Dich ein Lautsprecher nahezu überflüssig. Aber Du schränkst Deine Wahl ja schon ganz gut ein. Für Dich kommt nur ein SDR-Transceiver in Frage. Soweit ich das überschaue gibt es derzeit die verschiedenen Modelle von FlexRadio Systems. Auch „sdr-cube.com“ bietet was an. Wobei ich aufgrund mangels eigener Erfahrung keine wirkliche Empfehlung aussprechen kann.

    Zur Frage ob man den KX3 als einzigen stationären Transceiver verwenden kann. Das ist natürlich möglich, hat aber auch wieder viel mit der persönlichen Neigung zu tun. So bevorzuge ich im Shack Transceiver mit weitaus mehr Knöpfen, eine nettere Optik und natürlichen einen halbwegs akzeptablen Lautsprecher. Ich mag es, nebenbei z.B. auf 80m zuzuhören, ohne dass ich Kopfhörer benutze.
    Ein KX3 als alleiniger Transceiver im Shack wäre für mich undenkbar. Das trifft auch auf einen FT-817 zu. Müsste ich ausschließlich zwischen Elecraft und z.B. FlexRadio wählen, dann fiele meine Wahl wohl auf den KX3. Jedoch mit PA, 100 Watt müssen wenigstens sein im Shack. Das ist darin begründet, weil der KX3 ohne PC bedienbar ist.
    Das beste wird sein Du versuchst einen Funkamateur ausfindig zu machen der Dich mal eine Stunde mit dem KX3 alleine lässt damit Du Dir selbst in Ruhe ein Bild machen kannst.
    Ich hoffe ich konnte Dir ein klein wenig weiterhelfen. Du kannst ja auch nochmal hier schauen: http://www.sdrtransceiver.com/

    73 Ron

  6. Hallo Ron,
    danke für deinen ehrlichen Artikel.Du schreibst wie du es als Praktiker siehst. Alles Gute ist leider nie beieinander.

    vy 73″ Jürgen

  7. Daniel, HB9DDS sagt:

    @ Alle

    Wenn man SOTA machen will, Zuhause aber auch QRV sein möchte, nicht all zu viel Shack Platz opfern will, so ist der KX3 + PA eine vollwertige, gute und einfach Lösung. Tragbar + Fix¨

    Ich habe den KX3 seit ca. 3 Wochen in Betrieb. Mit einer PA. Und G5RV, drehbarem 40M Dipol und einer Vertikalen. Es ist ein sehr guter TRX und, sofern man sich Zeit nimmt, auch gut zu bedienen. Klar, meine 2 anderen TRX’en (TS-2000 + 590) sind komfortabler zu „managen“. Aber Besser? Ich höre mit dem KX3 was ich auch mit anderen TRX’en höre. Und genau das und nur das zählt für mich.

    Eines stimmt allerdings. Er ist zu teuer! Ein gebrauchter IC-703 täte es auch. Für weniger Geld. Wäre allerdings, für mich, kein wirklich vollwertiger Ersatz (siehe oben). Aber für QRP auch 1A! Man muss sich eben mit den Gegebenheiten zufrieden geben und die Geräte dort sehen, für was sie gebaut wurden. Vielleicht happert es bei vielen daran….

  8. Ron sagt:

    Das Attribut „Vollwertig“ ist ganz offensichtlich relativ. Die Ansprüche die OMs an Technik und Transceiver stellen, sind sehr unterschiedlich. Für mich wäre ein KX3 oder ein FT-817 zwar ein vollwertiger Transceiver, aber niemals ein Gerät welches allein im Shack stehen würde.

    Mit den Gegebenheiten wie im Video (http://www.youtube.com/watch?v=GRL4W9ZTbQ0 )beschrieben kann ich mich nicht ohne weiteres zufrieden geben. Ich kann mir auch nicht vorstellen das sie, gemäß Deiner Argumentation, dafür gebaut wurden. Da hapert es in der Tat bei mir ;)

    Viele Grüße
    Ron

  9. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron

    Dann wäre halt mal ein FW Update zu laden. Stell Dir vor, das gibt es sogar. Und erst noch mit einem Utility, das seinesgleichen in der Einfachheit sucht.

    Ich bin weiß Gott kein Elecraft Jünger, obwohl ich 2x K2 gebaut hatte. Doch ich finde, man sollte nicht jeden Mist im WWW übernehmen und erst noch als Fakt hinstellen.

    Ich habe in meinen 30+ Jahren schon einige TRX’en gehabt. Und ich bin eigentlich mit jedem zurechtgekommen. Wie ich schon schrub, ich benütze seit 3 Wochen NUR den KX3. Eben um zu schauen, was Sache ist. Die meisten Unzulänglichkeiten kann ich schlicht nicht nachvollziehen. Dass man bei Komfortfragem den TRX zerreisst, verstehe ich nicht. Das weiss man einfach vorher (RTFM).

    Ron, hast Du mal den VFO NR in Betrieb genommen? Vielleicht ist Dein KX3 wirklich defekt!!!

    Daniel, HB9DDS

  10. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron

    Du schreibst ja selber:

    KX3 – Verminderung der Abstimmgeräusche „VFO NR“

    http://www.youtube.com/watch?v=zBrUsGXBFqY

    ????????????????????????????????????????????????????????

    Daniel, HB9DDS

  11. Ron sagt:

    Das brauche ich mir nicht vorzustellen. Mein KX3 ist up2date! Welchen Mist habe ich den vom WWW übernommen. Ich schrieb bisher von eigenen Wahrnehmungen und nicht ab?!
    RTFM habe ich betrieben. Der NF verzerrt dennoch brutal, Abstimmgeräusche sind trotz RTFM vorhanden und BK-Betrieb klingt Öde… Du kannst mir gern die entsprechende Seite im Manual posten. Ich habe keine Scheu eventuelle Unzulänglichkeiten abzulegen und ggf. über das Gegenteil meiner bisherigen Erfahrungen zu berichten. Ich bin auf Deine Hinweise gespannt.

    73 Ron

  12. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron, dann istDein KX3 defekt/hat ein Problem. Ich habe doch deutlich geschrieben, dass dies bei meinem nicht der Fall ist.

    Mich nervt nur langsam die Art, wie man über gewisse Marken herzieht. Viele Berichte haben wirklich nichts mit der Realität zu tun. Wenn man die Review’s liest, wird einem schlecht.

    Noch einmal, Deine Beobachtungen kann ich nicht teilen, nur die $$$! Dann muss Deine Kiste ein Problem haben, falsch zusammengebaut worden sein oder nicht l^kalibriert.

  13. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron, dann ist Dein KX3 defekt/hat ein Problem. Ich habe doch deutlich geschrieben, dass dies bei meinem nicht der Fall ist.

    Mich nervt nur langsam die Art, wie man über gewisse Marken herzieht. Viele Berichte haben wirklich nichts mit der Realität zu tun. Wenn man die Review’s liest, wird einem schlecht.

    Noch einmal, Deine Beobachtungen kann ich nicht teilen, nur die $$$! Dann muss Deine Kiste ein Problem haben, falsch zusammengebaut worden sein oder nicht kalibriert.

    Wenn das stimmt, dass er beim abstimmen dies Geräusche macht, wäre das verheerend. doch dies hätten schon viele Leute reklamiert. Dass es bei meinem (3022) nicht vorhanden ist, zeigt, dass das die Norm wäre.

    Sende Deinen zurück und/oder schreib dem Wayne eine Mail vorher!! Haste das schon gemacht?

    Daniel, HB9DDS

  14. Daniel, HB9DDS sagt:

    Vergass noch zu erwähnen, vergiss doch den eingebaiten Lautsprecher, der kann nie wirklich optimal sein. Guter RX-Audi ist sowieso nur mit Kopfhörer möglich. Dann kannst Du nämlich auch leise Signale gut verstehen. Das gilt auch für anfere TRX’en!

    Die bei Elecraft sind halt mal keine HiTech Firma wie ICOM, YESU (!) und Kenwood.

    Kenwood ist die einzige Firma, die nicht dauern Updates braucht!

  15. Ron sagt:

    Du hast es erfasst, normalerweise bezeichnet man Geräte mit solchen Mängeln als defekt oder nicht fertig entwickelt.
    Mein KX3 ist kalibiriert und verhält sich so wie 3 weitere KX3 mir bekannter Funkamateure. Möglicherweise hat die Hardware mittlerweile ein Update erfahren. Ich habe ein KX3 aus dem Bereich der 2000er Seriennummern. Wenn all die Leute, wie Du vorschlägst wegen der hier beschriebenen Mängel zurückschicken, war es das wohl mit Elecraft.

    Daniel, ich glaube Du verstehst etwas vollkommen falsch, aber vielleicht möchtest Du auch gern falsch verstehen. Ich mache keinen Hersteller nieder, ich beschreibe lediglich vorhandene Auffälligkeiten und habe dazu eine eigene Meinung. Zudem stehen im Artikel auch sehr positive Dinge über Elecraft, diese hast Du wohl vollkommen ausgeblendet, Du pumpst Dich nur über Punkte auf, die offensichtlich nicht sein dürfen…

    Neben aller Liebe zu seinen Geräten darf man die Objektivität nicht verlieren.

    BTW: Ich erwarte von eingeb. Lautsprechnern keine Mega-Quali. Aber das was im KX3 abgeht ist nahezu ein Verbrechen. Diese Verzerrungen sind durch nichts zu rechtfertigen. Und vergessen, wie Du rätst kann ich den Lautsprechner auch nicht, er befindet sich in einem Gerät für über 1000€, sorry – ich bin kein Fanboy der alles frisst was man ihm vorwirft.

  16. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron

    Ich meine:

    Man, und vor allem die Funkamateure, weiss vieles schon im voraus. Man kann sich in den diversen Yahoo Gruppen informieren.

    – Wenn Dich jetzt der Lautsprecher nervt, muss ich sagen: Lieber Ron, selber schuld, das weiss man im voraus.

    – Wenn Dich die fummeligen Knöpfe ärgern, muss ich sagen: Lieber Ron, selber schuld, das weiss man im voraus.

    – Wenn Dich die Abstimmgeräusche (sofern wirklich vorhanden!) nerven, muss ich sagen: Lieber Ron, selber schuld, das weiss man im voraus.

    Und so weiter. Das alles haben Tausende schon erfahren und in Foren diskutiert. Du kommst mir eher vor, wie die eHam Berichteschreiber, die sich ab der zu großen KW Kiste ärgern und in der Bewertung eine 3 von 5 abgeben.

    Sorry, das ist einfach nicht mehr fair!

    Obwohl auch ich finde, dass vieles beim KX3 verbessert werden könnte, der Preis einfach jenseits von Gut und Böse (im vergleich zu einem IC-703) ist, laste ich das dem KX3 nicht in dem Masse dauernd an! Denn ich weiss es vorher!!!

    Vergiss nicht, beim KX3 kann man vieles mit einem FW Upgrade beheben. Vielleicht werden ja gewisse „Fehler/Unzulänglichkeiten“ so behoben. Ist dies nicht gerade ein Vorteil von SDR?

    Und zum Schluss noch eines, ich bin NICHT Elecraft verblendet. Ich habe 2x einen K2 gemacht und fand viele der Lobhudeleien zuviel des Guten. Viele Besitzer meinten, nur weil man so etwas selber zusammenbaut, MUSS er nur gut sein.

    Ich könnte Dir vieles über diverse große KW-TRX erzählen. Zum Beispiel über den IC-7800, IC-7400, IC-756, Orion etc etc!

    Du findest immer ein Haar in der Suppe. Und diese Geräte sind teurer als der KX3!!!

    So what?

    Daniel, HB9DDS (Nicht Elecraft-Jünger ;-))

  17. Ron sagt:

    Sorry Daniel,

    aber ich muss aus dieser Art von Diskussion aussteigen weil es zu nichts führt… Das Zeige mir Deine aufgeführten Stichpunkte. Du stellst Fakten in Frage und meinst dann noch das ich wissen müsse das Abstimmen schlimme Geräusche verursacht. Das erscheint mir alles ein wenig bizarr. So lässt sich nicht sachlich über Dinge sprechen. Du bringst da zuviele Emotionen ins Spiel ;)

    73 Ron

  18. Daniel, HB9DDS sagt:

    Ron, wenn Du ehrlich mit Dir wärst, müsstes Du „zugeben“, dass Du Dich wahrscheinlich einfach zuwenig vorher erkundigt hast!

    Doch ist gut, beenden wir das Thema. Man(n) kann wirklich alles schlechtreden, das wird mir auch jetzt wieder klar!

  19. Ron sagt:

    Unfassbar!

  20. Peter Sidler sagt:

    Praxisfremde Demo in Deinem Youtube Filmli. Wenn Du den Vorverstärker eingeschaltet hast auf 10 m, dann hörst Du die Abstimmgeräusche vom VFO nicht mehr. Hast Du wahrscheinlich gewusst und deshalb den Vorverstärker extra ausgeschaltet. Aber auf 10 m ohne Vorverstärker ist sehr praxisfremd.

    Und auch die Probleme mit dem Übersteuern der NF sind praxisfremd. Sage mir bitte, welches Funkgerät nicht verzerrt bei maximal aufgedehter NF.

    73, Peter – HB9PJT

  21. Ron sagt:

    Dein erster Absatz erscheint mir in sich „ein wenig“ widersprüchlich?! Sei es drum. Ein Vorverstärker ist weder im ein- sowie im ausgeschalteten Zustand als praxisfremd zu bezeichnen. Das kommt auf die jeweiligen Situationen an. Warum sollte ich z.B. bei gut hörbaren Signalen einen Vorverstärker aktivieren? Zudem habe ich das gerade noch einmal mit und ohne VV getestet. Da gibt bei der Ausprägung der VFO-Geräusche nur wenig unterschied. Sie sind so oder so unbestreitbar deutlich zu hören.

    Dein Kommentar bezüglich der Lautsprecher ist doch ein wenig am Thema vorbei. Das Lautsprecher an anderen TRX verzerren stelle ich nicht in Frage. Der Punkt wann sie es tun. Auf deinem Bildli auf qrz.com ist ein TS-480 zu sehen. Mach den mal laut und achte darauf ab wann er beginnt zu verzerren. In der Regel passiert dass bei Lautstärken die enorm sind. Das gleiche bei TRX die ich selber nutze: FT-1000MP, IC-7410, Orion II, TS-480, FT-450, FT-817 und einige mehr.

    Ein KX3 geht erstens nicht laut zu stellen und zweites verzerrt dieser so brutal das es zu kompletten Aussetzern kommt. Wenn Du das toll findest, sei froh, dann hast Du keinen Grund Dich zu ärgern. Und nein, kein Einzelfall.. 3 KX3 aus meiner Umgebung sind im Verhalten identisch“

  22. Daniel, HB9DDS sagt:

    Sorry Ron, aber kein normaler Amateur dreht den AF Gain voll auf. Wenn das, unbestritten, beim KX3 der Fall ist, dann spiele mal mit

    Menu -> AGC*THR = 4 / 5 oder 6

    Wenn beim KX3 voll aufdrehst, dann wir er sowieso zu laut, das hält kein Mensch aus. Genau darum verwenden ja viele sowieso Kopfhörer. Dann ist sowieso besser gelöst. Und gaaaanz leise Stationen wirst du nur mit gutem Gehör, Kopfhörer und seit neustem mit der NR (Man beachte aber Lo + Hi cut) managen.

    Aber wie schon erwähnt- JEDER TRX in JEDER Preisklasse hat Probleme. Gehst du mit denen auch so ins Gericht? Wenn ja, wirst du in Zukunft deine TRX selber machen müssen. Machst du das??

    Und nochmals, hast Du den Elecraft Wayne mal angemailt?

    Und sonst -> retour zu Elecraft.

    Daniel, HB9DDS

  23. Ron sagt:

    Sorry Ron, aber kein normaler Amateur dreht den AF Gain voll auf. Wenn das, unbestritten, beim KX3 der Fall ist, dann spiele mal mit

    Verstehe doch bitte eins… bei anderen TRX ist es nicht nötig AF Gain voll aufzureissen. Beim KX3 schon, geh damit mal ins Feld und du wirst merken was ich meine. Der KX3 ist für ein Outdoor-TRX deutlich zu leise und daher ist man gezwungen etwas lauter aufzudrehen. Ich bin viel Outdoor und anderweitig unterwegs. Gerade wenn man mit Funkfreunden unterwegs ist, die sich auch unterhalten, braucht man ein wenig NF… Ja ich weiß man kann auch Kopfhörer verwenden, will ich aber manchmal nicht.

    Menu -> AGC*THR = 4 / 5 oder 6

    Danke, das werde ich versuchen.

    Wenn beim KX3 voll aufdrehst, dann wir er sowieso zu laut, das hält kein Mensch aus. Genau darum verwenden ja viele sowieso Kopfhörer. Dann ist sowieso besser gelöst. Und gaaaanz leise Stationen wirst du nur mit gutem Gehör, Kopfhörer und seit neustem mit der NR (Man beachte aber Lo + Hi cut) managen.

    Das hält man nicht aus weil er zu laut sei, sondern weil er extrem verzerrt. Es sei den, das Deine Version ein Update erfahren hat und dieser Efffekt bei dir tatsächlich nichtmehr auftritt.

    Aber wie schon erwähnt- JEDER TRX in JEDER Preisklasse hat Probleme. Gehst du mit denen auch so ins Gericht?

    Aber absolut… schau Dich auf dieser Webseite um. Zum Beispiel meine Zeilen zu ID-31: http://www.dl7vdx.com/id-31e/ oder meine Zeilen zu DSTAR: http://www.dl7vdx.com/ft1d-yaesu-neues-handfunkgeraet/

  24. DL2FI sagt:

    Leider bin ich erst heute auf deinen Beitrag hingewiesen worden, Ron. Wir kontakten uns doch sonst gerne und problemlos, warum diesmal nicht? Ich bin doch der Support. Hättest du mich gefragt, wegen des Knattern beim Drehen am VFO Rad, hätte ich dir spontan gesagt: Menu, VFO NR auf ON und der Spuk ist vorbei. Hättest du nicht einmal ins Handbuch schauen brauchen, wo genau das auch beschrieben ist. Aber das war auch beim Testbericht des FA einer der Haupmängel, und die haben auch nicht angerufen und gefragt obwohl sie mich ja persönlich gut kennen.
    73 de Peter, DL2FI

  25. DL7VDX sagt:

    Hi Peter,

    es geht doch in diesem Artikel um den KX3 und gar nicht um Support. Vielmehr habe ich über Dinge gesprochen, die mich persönlich enttäusch haben. Am Ende des Artikels steht übrigens auch ein Update bezüglich „VFO NR. Allerdings ist es nicht ganz richtig das dass VFO-Knattern dann weg ist. Es ist deutlich leiser, aber der Spuk ist nicht vorbei. Die seltsamen Geräusche sind dann auf einem Level das sie mich nicht mehr stören.

    Schlimmer erscheinen mir die anderen Phänomene wie z.B. die üblen Verzerrungen. Zwischenzeitlich durfte ich ja lernen, das Lautsprecher ja Quatsch sind und ein guter Funkamateur ja ausschließlich mit Kopfhörern arbeitet. QSK klingt auch nicht so prall.

    Im Vergleich mit zwei anderen KX3 habe ich sehen können, dass die angesprochenen Punkte kein Defekt sind, sondern Auslieferungszustand. Daher brauche ich keinen Support beanspruchen. Es ging in meinen Zeilen nicht ausschließlich um „VFO-Noise“. Die anderen Punkte hast Du vollkommen ignoriert um dann in Deinem Forum zu schreiben das ich ja offensichtlich keine Handbücher lese. Wow… das ist nicht cool!

    73 Ron

  26. Reinhard DL3AS sagt:

    Hi KX3-Besitzer und solche die es werden wollen,

    ich habe mich bemüht alle Artikel zu lesen und mich entschlossen auch hier meine Meinung zu schreiben. Ich habe auch Anton auf seinen ersten Artikel geschrieben, indem er den KX3 ziehmlich runtergeputzt hat, mich gewundert, dass sein zweiter Artikel deutlich sanfter war und jetzt zu Kenntnis genommen, dass er den KX3 schon wieder verkauft hat…

    Mein Gerät hat die Seriennummer 869 und ich hole ihn auch im Winter mal raus um mit ihm statt mit meinem IC-7600 zu funken.
    Alles in Allem ist es ein Supergerät. Nun durch die vielen Artikel verunsichert sollte auch den Zweiflern gesagt sein sich von einem Kauf nicht abbringen zu lassen.
    Es ist aber durchaus ärgerlich, dass der Lautsprecher klirrt und die verbreitete Auffassung nur eine Ausrede darstellt man arbeitet ja eh mit dem Kopfhörer. Ich halte dies für eine ungeschickte Argumentation. Auch, dass die NF aus dem Lautsprecher ab dem AF-Wert 25 aussetzt und fürcherlich klingt, ist nicht akzeptabel. Im Video von Ron kann man das nachvollziehen. Ein Poti schlägt irgendwann an, lauter geht es nicht. Beim KX3 kann man aber die NF bis auf den Wert 40 hochdrehen und da klingt es abscheulich. Jedes moderne Radio hat auch kein Poti in der NF. Da fallen dann zwar irgendwann die Gläser aus dem Schrank wenn man zu laut stellt aber eine ordentliche Box übersteht das. Wobei ich, jetzt wo ich den Satz schreibe zugestehen muss, dass dies niemandem einfallen würde seine Stereo-PA bis zum Anschlag aufzudrehen und dann zu sagen „die zerrt“. Also warum eigentlich am KX3?
    Über die Abstimmgeräusche im 10m-Band ist schon genug gesprochen worden. Ich denke hier gibt es noch etwas Arbeit für Elecraft. Ein Gerät mit Mängeln im Elektronikmarkt gekauft würde man sicher zurückgebe.

    Abschließend sei nochmal unterstrichen: Die hervorragenden HF-Eigenschaften des KX3 und die neckischen Zusatzmerkmale, wie PSK31 und RTTY mit der Morsetaste senden, dekodieren mit dem Display oder die Pseudostereowiedergabe aus dem Kopfhörer machen die Kiste zu einem hervorragenden QRP-TRX. Der optionale Antennentuner ist eine Wucht. Der paßt jedes feuchte Handtuch an. Das Akkuladegerät halte ich für umstritten. 8 Akkus im Akkufach sind zu wenig. Die ergeben voll geladen 9,6V. Bei 7,5V sendet der KX3 aber nicht mehr. Die sind schnell erreicht oder man kann nur mit einem Watt senden. Das Rofingfilter habe ich nicht. Bisher ging´s auch ohne. Mal sehen, vielleicht später. Die Taste ist mir zu teuer. Ich verwende hier meine ETM-SQ. Das Mikrofon ist der Widerspruch an sich bei QRP. SSB na ja vielleicht auf 10m im Sonnenfleckenmaximum…

    Es gibt für Besitzer eines Smartphones oder eines Tablets eine App Hamlog als umfanreiches Logbuch. Dazu gibt es ein Zusatzgerät namens Pigtail. Damit werden die TRX-Daten wie QRG und Mode direkt über WLAN in den Tablet übertragen. Man muss nur das Call und evtl. Name und QTH eintragen. Über ein Terminalprogramm werden auch die dekodierten CW-RTTY-PSK31-Texte übertragen. Das ist der Text, der auch auf dem Display zu sehen ist. Am Ende des Monats schickt man das Log als ADIF-File über eine eMail an seine Adresse und kann die Daten in das Masterlogbuch übertragen.

    73 Reinhard

  27. Norbert DL8LAQ sagt:

    Hi Ron,

    ich wollte nur mal eine Gruss da lassen :-) Der KX3 gefällt mir auch irgendwie. Nettes Gerät für unterwegs. Ein OV-Kollege hat einen und den muss ich mir mal genauer ansehen. 73, Norbert

  28. Ron sagt:

    Hi Norbert,

    vielen Dank und verspätete Grüße zurück ;) Wenn Du tatsächlich den KX3 ins Auge fässt, setzt dich ein Stündchen mit dem Teil hin und teste es.

    73 Ron

  29. Peter sagt:

    Für mich ist das Gerät eindeutig defekt!

  30. Gerhard DC4LO sagt:

    Hallo Ron,
    es gibt eine neue Firmware für den KX3, wo u.a. die Membrane vom Lautsprecher nicht mehr aus dem Gehäuse möchte.
    73
    Gerhard

  31. Ron Radio sagt:

    Hallo Gerhard,

    vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich hab den Thread bei „euch“ im qrpforum schon gelesen und werde das bald testen. Übernächste Woche bin ich auf Hiddensee und werde dort auch mit meinem KX3 funken. Vor ein paar Tagen war ich wieder Outdoor im WFF-214 und hatte viel PileUp. Auch ohne Vorverstärker ist der KX3, für mich, im Gegensatz zu „klassischen“ TRX manchmal schwer zu handhaben. Ich funke draußen im Wald nunmal lieber ohne Kopfhörer. Ich habe den Drang zu wissen was um mich herum passiert ;) Im Gegensatz zu anderen Herstellern muss man die Update-Frequenz bei elecraft wirklich als positives Merkmal herausstellen.

    73 Ron

  32. Dr. Detlef Petrausch sagt:

    Moin Ron,

    Dein erster Fehler ist der Bezug auf den FT-817. Die beiden Tranceiver spielen nicht in der selben Liga. Vielleicht denkst Du mal darüber nach.

    73 Detlef, DL7NDF

  33. Ron Radio sagt:

    Hallo DL7NDF, Detlef…

    leider ist dein Kommentar nicht zu verstehen. Aus welchen Grund wäre ein Bezug zum FT-817 fehlerhaft? Ich habe über QRP-Geräte geschrieben! In welcher anderen Liga spielt den ein 817? Darf man deiner Meinung nach verschiedene Transceiver nicht innerhalb eines Artikels erwähnen? Oder liegt dein dringender Aufruf zum nachdenken daran, dass ich es gewagt habe, einen TRX von Elecraft nicht ausschließlich huldvoll gelobt zu haben, und das, ohne vorherige Absprache mit der Elecraft-Fanboy-Gemeinde?

    Dennoch würde mich interessieren ob du das Geheimis lüften kannst, warum es ein Fehler ist, den FT-817 zu erwähnen.

    Es ist sehr bezeichnend dass man Eitelkeiten von Funkamateuren teilweise empfindlich verletzen kann, wenn man mit eigener Meinung zum KX3 schreibt. Bei Geräten von Kenwood, Icom oder z.B. Yaesu schlagen die Emotionen der Fanboys nicht so hoch :)
    73 Ron

  34. Ulrich Habel sagt:

    Gibt es Neuigkeiten zu den Weiterentwicklungen der Firmware?
    Sind die oben besprochene Kritikpunkte inzwischen behoben worden?

    Danke für weitere Infos.

    73 de DF4IAH, Uli.

  35. Marcus sagt:

    Hallo Ron,
    deine Infos zu dem KX3 waren für mich auschlaggebend mir das Teil nicht zuzulegen.
    Mittlerweile gibts da auch noch wesentlich mehr kritische Infos im Netz. Aber in der ersten Zeit gabs für den KX3 ja nur Lob zu hören.
    Mittlerweile habe ich mir für QRP einen FT-817 und noch einen HB1B von YouKits zugelegt (letzterer wegen des wirklich niedrigen Energieverbrauchs von 70mA-RX/700mA-TX an 12V). Mit den beiden Geräten bin ich Top zufrieden. Hab halt für den 817 noch einen kleinen externen Keyer dabei.
    Vy 73, Marcus (DL4VAP)

  36. Ulrich Habel sagt:

    Hallo Ron,
    inzwischen habe ich einen KX3-Blog gefunden, der den Fehler mit den Abstimmgeräuschen als Hardwaremodifikation behebt. Siehe hier:

    http://kx3-blog.de/?p=171

    Dabei müssen drei Pins des Roofing-Filters abgezwickt werden, da sie anscheinend HF abstrahlen (?)

    Vielleicht hilft es ja weiter.

    Grüßle und 73 de Uli, DF4IAH.

  37. Ron S. sagt:

    Uli, das ist der Blog von DL2FI… Leider ist der Workaround nur für Besitzer des optionalen Roofingfilter (KXFL3) brauchbar. Die 135€ habe ich mir bisher erspart.

    tnx es 73 de DL7VDX

  38. Tobias sagt:

    Hallo,

    ich habe mir im März einen KX-3 direkt in Kalifornien bei Elecraft abgeholt und weil ich sicher sein wollte, dass garantiert alles korrekt aufeinander abgestimmt ist, gleich die Fertigdose mit Tuner, „Roofing“-Filter Option und Kabelsatz. Auch in der Annahme, dass die Kinderkrankheiten bei den neueren Geräten abgestellt sind. Mein Gerät hat bereits die Roofingfilter Option welche das Abstimmgeräusch nicht verstärken soll.
    Ich muss sagen den KX-3 habe ich sehr schnell lieb gewonnen. Das für die Größe umfangreiche Bedien-Panel und das große Display ohne Farbschnickschnack ist super. Aber was man hier in den Kommentaren liest lässt auch mich die Augenbraue hochziehen. Einige verteidigen die Büchse ja wie den heiligen Gral.
    Ich möchte ja niemanden im Glauben erschüttern, aber selbst mein relativ aktuelles Gerät hat das Abstimmgeräusch-Problem. Es ist zwar lange nicht so schlimm wie im Video hier aber nach wie vor gut zu hören bei ruhigem Band oder ohne Antenne. Mit gesetzter Menüoption wird es besser, aber nicht ganz ruhig. Das lässt sich zwar erreichen indem man RX SHFT von „nor“ auf „8.0kHz“ stellt aber damit war dann die „roofing filter“ Option wohl unnötig, da man die Funktion dann verliert und der „dualwatch Empfang“ ist dann auch Geschichte. Ich habe noch nicht getestet ob das Problem ganz ohne eingesetzte „Roofingfilter“ Option auch auftritt, wäre evtl. noch interessant.
    Aber ich muss Ron Recht geben, für ein so teures Gerät ist das schon ein gravierender Mangel. Ich habe gelernt damit zu leben und auf belebten Bändern fällt es auch nicht sehr störend auf, aber gerade an Kopfhörern finde ich es doch hin und wieder lästig.
    Der Lautsprecher schäppert an meinem Gerät übrigens erst wenn man ihn richtig laut einstellt und auch nicht so krass.
    Zu QSK kann ich leider nichts sagen, ich kann noch kein CW.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich finde den KX-3 als Gesamtkonzept genial und funke oft und sehr gerne mit ihm portabel, sonst hätte ich ihn auch zurück gegeben. Auch wurde das Abstimmgeräusch wohl stark reduziert und ist nun auf erträglichem Niveau, aber es ist nicht zu verleugnen!
    Auch vergleiche ich den KX-3 sehr wohl mit meinem FT-817ND, denn beide Geräte wurden für den Betrieb draußen gebaut und sind genial für Sota und Co.
    Dass der KX-3 in den meisten Punkten klarer Vergleichssieger ist steht bei mir auch nicht zur Diskussion und die Gewichtung verschiedener Testkriterien muss wohl jeder für sich selbst festlegen, aber Abstimmgeräusche macht die Büchse mit Mini-Display, gefühlten 1000 Menüpunkten und fehlendem DSP nicht und das für einen Bruchteil des Preises :D

    just my 2 cents

    73 de KB1UYR / DO3NSA

    Tobias

  39. Juergen sagt:

    Ich lese nun seit etwa 2 Jahren die diversen Hinweise und kann einfach nicht verstehen wieso nach den ersten Meldungen zu den VFO-Geraeuschen noch weitere Geraete ausgeliefert wurden mit diesem eindeutigen Mangel. Wenn man – so ennehme ichs den Meldungen – auch heute noch VFO NR = ON erst in einem Menue aktivieren muss, stellt sich mir sofort die Frage: was fuer Nachteile handele ich mir damit ein, wenn ich diese Wahl habe ? Anderenfalls koennte doch der SW-Programmierer den Fehler gleich „wegprogrammieren“ sodass es dieser Auswahl garnicht erst bedarf. Und wenn man dann Beitraege liest die davon berichten dass auch mit dieser Wahl das Problem nicht gaenzlich behoben, sondern „nur“ erheblich gemindert ist, bleibt bei mir irgendwie ein Vorbehalt. Wenn das Geraetchen so billig waere wie die chinesischen Kaestchen, ok dann koennte ichs als gegeben hinehmen als Zugestaendnis an den Preis. Aber bei dem was der KX3 kostet erwarte ich einfach ein solches Verhalten nicht, zumind. erst recht nicht wenn es derzeit wirklich noch bestehen sollte. Ich bin einfach verunsichert.
    Auch alle Kommentare die die beschriebenen NF-Verzerrungen nicht anerkennen wollen oder auf KH verweisen kann ich einfach nicht nachvollziehen. Es ist doch heutzutage keine Kunst mehr verzerrungsfreie NF-Verstaerker zu bauen die soviel Leistung abgeben, dass man damit in der Umgebung fuer den das Geraet propagiert wird, genuegend Schalldruck erzeugen kann, ohne dass es verzerrt. Mein winziges Handfunkgeraet kann ich so laut stellen, dass mir die Lautstaerke unangenehm wird, aber es klingt immer noch sauber. Es gibt fuer mich KEIN Argument, warum ich sowas bei einem ueber tausend Euro kostenden Geraet hinnehmen sollte. (Irgendwer fragte warum man einen NF-Verstaerker bis „zum Anschag“ aufdrehen sollte: Der Grund ist wohl der, dass er vorher nicht genuegend Lautstaerke erzeugt, also nicht ueber entspr. Reserve verfuegt.)
    Und nocheinmal zusammengefasst: Wenn sowas an den Hersteller berichtet wird, dann erwarte ich, dass diese Maengel vor der naechsten Auslieferung beseitigt sind.
    Ich wuerde mir gerne so ein Geraetchen zulegen. Die ganzen schoenen Features begeistern wirklich. Aber ich werde wohl nicht umhinkommen mir genau das Geraetchen, dass ich erstehen will auch vorher anzuhoeren, es sei denn ich kann es zurueckgeben, wenn diese beiden Maengel nicht vollkommen beseitigt sind.
    Noch ein Gedanke zur Vergleichbarkeit von KX3 und FT817. Ich kann die Aussage „der KX3 spielt in einer anderen Liga“ schon nachvollziehen. Und zwar insofern dass beide Geraete als kleine QRP Geraete fuer outdoor gedacht sind aber unterschiedliche Konzepte / Ausstattungsmerkmale haben, die natuerlich auch auf den Entwicklungsstand zurueckzufuehren sind. Das sehe ich aehnlich – um es zu verdeutlichen – wie wenn man den 817 mit dem FT7 vergleichen wuerde. Aber beide Yaesu Geraete beweisen ja, dass es schon vor Jahrzehnten moeglich war genuegend NF verzerrungsfrei (/-arm) zu erzeugen und dass man beim Abstimmen keine Geraeusche hinnehmen muss. HAbe ich beim FT7 noch gern auf „QSK“ (CW-„VOX“) verzichtet, geniesse ich es beim 817, zum. bei meinem Wohlfuehltempo. HSCler mit > 150BpM wird der 817 auch nicht begeistern. Da kommen dann Abwaegungen ins Spiel die wirklich im persoenlichen Nutzungs-Bereich angesiedelt sind. Ich akzeptiere auch gerne dass den ein oder anderen Abstimmgeraeusche nicht stoeren moegen oder eine Vielzahl von QRPlern den Begriff gerne auch auf die NF-Ausgangsleistung erweitern und bevorzugt KH-Betrieb machen. Ich selbst aber moechte fuer soviel Geld derartige Einschraenkungen nicht hinnehmen.
    73
    Juergen / DL4KE

  40. Henry/ DL2TM sagt:

    Ich kämpfe auch lange mit mir, ob ich mir einen KX3 kaufe. Ich habe einen K2, dessen Empfänger liebe ich einfach wegen des kaum vorhandenem Rauschens und weil der die Funktionen hat, die man für den täglichen W-Betrieb so braucht. Leider fehlt 6m und die vielen Jahre haben schon spuren hinterlassen. Full-BK kann man mit dem K2 nicht machen, das ist eine Zumutung. Das SSB-Quarzfilter hat einen Kurvenverlauf, den man besser nicht veröffentlicht. Für DIGI-Mode reicht es aber.
    Einen K3 hatte ich auch mal kurze Zeit. Die Funktionen können begeistern, SSB klingt viel besser als beim K2. Auch kann man den Zweit-VFO viel schöner und vor allem schneller einstellen als beim K2. Dass RX-Rauschen des K3 ist jedoch nicht akzeptabel. Da der KX3 den gleichen Eingangs-Mischer wie der K3 hat befürchte ich für mich das Schlimmste. Die optionalen Quarzfilter beim K3 bringen eine deutliche Rauschreduktion, sofern sie eingeschaltet werden. Bei dem Preis den so ein K3 hat sollte man doch erwarten, dass der Empfänger nicht so brutal rauscht. Sonst sind viele Details aus dem K2 in den K3 geflossen, leider nicht die positiven Seiten.
    Leider hat hier in der Gegend Niemand einen KX3 (zumindest weiß ich es nicht besser), so dass ich das Gerät nicht testen kann. Weil Onlinehändler ein Widerrufsrecht von 2 Wochen einräumen müssen habe ich bei DL2FI angefragt, ob er als Händler auch ein Gerät zurücknimmt. Wenn dem so wäre, hätte ich ein KX3 bei ihm gekauft und wenn es mir nicht gefallen hätte, bzw. meine Befürchtungen wahr wären, dann hätte ich den Kauf widerrufen. Leider räumt DL2FI den Widerruf nicht ein, obwohl er dazu wohl gesetzlich verpflichtet wäre (glaube ich zumindest). Da klingeln bei mir nun alle Alarmglocken und daher lasse ich die Finger von dem Vorhaben.
    Leider scheint sich Elecraft auf seine Lorbeeren auszuruhen. Seit Jahren kommt da nichts mehr an einem Nachfolgegerät zum K3. Die Internetgemeinde hat den virtuellen Nachfolger schon K4 getauft und das seit Jahren. Entweder hat Elecraft einen „Hammer“ in Planung oder die sonnen sich in ihrem Erfolg vergangener Tage. Wir kennen ja das passende Sprichwort: „Hochmut kommt vor dem Fall“. Ein entsprechendes Sprichwort scheint es in den USA wohl nicht zu geben. Insgeheim hoffe ich jedoch, dass Elecraft nicht geschlafen hat und bald den „Hammer“ präsentiert. Aber der Glaube ist nicht all zu groß…

  41. Finde diesen Beitrag sehr gut.

    Besitze selbst einen KX3 mit ATU und Filter etc. +PX3 und nutze diesen ausschließlich im SOTA und Feldeinsatz.

    Die Geräusche der TRX beim Tunnen macht , hauptsächlich auf den High Bands , sind schon unangemessen für den Preis des TRX – Gut das diese Geräusche nur während des Drehens sind.
    Ein Freunde Berichtete mir das QRP Shop wohl einen Umbau anbietet der das behebt
    So sehr stört es mich persönlich aber nicht und ich spare das Geld ( Schwabe halt :-)

    Das Batteriefach sollte man wirklich besser nicht nutzen , da wie richtig angemerkt auf Dauer der TRX wirklich ausgelutscht wird.
    Hier fehlt mir schon lange eine LIPO Option oder LIFEPO Option mit passenden Loader von außen.

    Der Empfänger ist Top , jedoch die Störausfunktionen sind bei weitem nicht so toll wie bei einem großen StationsTRX.
    Gut das ich ihn nur in der Natur Nutze.

    Lautsprecher ist wirklich nicht gut , in der Natur ohne viel Geräusche geht es , im Shack wenn die Kids schlafen und die PA`s aus sind auch . Ich nutze aber tatsächlich meist ein Headset am KX3 – der Speaker ist einfach zu klein.

    Ich will gar nicht zu viel ausschweifen – Fakt ist Elecraft ist wie APPLE und Co auch stark eine Glaubensfrage :-) – das Hast du mit 3000% genau beschrieben.

    Das Gerät macht Spaß , ist fast komplett durchdacht und im Gegensatz zu meinen 857 den ich früher mit mir herum getragen Habe schon „Schön“

    Ich habe auf jedenfalls noch NIE den Umstieg vom 857 auf den KX3 im Rucksack bereut.
    Besonders im Urlaub mit dem PX3 ist das alternativlos Genial ( immer den Wasserfall dabei ohne PC)
    Mein Logbuch mache ich mit dem QRP Works Sidecar der direkt mit dem KX3 verbunden ist.
    ( hab ich auch n Video zu im Youtube)
    Und wenn es Ferienhaus geht , stellt man einfach eine PA neben den KX3 mit PX3 und hat alles was man braucht.
    Also auch die Möglichkeit den KX3 den PX3 und eine PA im Auto zu haben und immer nur Situationsbedingt das nötigste dabei zu haben , ist für mich ein großes PLUS

    Danke noch mal für deine wirklich schöne Einschätzung des Gerätes –
    Ich glaube auch das ich n kleines Bischen Fan-Boy Bin – aber bleib meist doch nüchtern bei meinen Antworten zum KX3 – ich geb halt zu das ich ihn mag und deshalb über das eine oder andere Hinweg schaue ( fast wie Zuhause :-)

    beste 73 de Carsten DK6MP

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .