0

Billigprodukte oder doch nur Preiswert – Amateurfunkgeräte aus China

Nun sind sie auch im Amateufunk angekommen: die chinesischen Billigprodukte. Seit einigen Monaten spielen sie auf dem Amateurfunk-Geräte-Markt tatsächlich mit. Ganz sicher wird es nicht mehr lange dauern bis die ersten Transceiver für Kurzwellen erscheinen. Bisher habe ich zwar nur Handfunkgeräte für 2m/70cm entdecken können, aber es ist gewiss nur eine Frage der Zeit…

China Handfunkgeräte - nicht das Beste aber brauchbar

Man ist ja immer schnell dabei zu behaupten, das etwas das aus China kommt, nur billiges Gerümpel in schlechter Qualität sein kann. Dabei sollte man jedoch berücksichtigen, das nahezu alle Elektronik aus China kommt. Selbst die Hersteller teuerster HiFi oder anderer Elektronik lassen in China produzieren. Fast alles Audio-Equipment das ich für mein Musik-Studio verwende, hat zwar „teure“ Firmenlogos, wurde aber in China zusammengebaut.

Der Preis den viele Firmen die in China produzieren lassen manchmal jedoch „zahlen“ müssen, ist jener, dass ihre Produkte einfach kopiert werden.  Chinesen kennen weder Copyright noch Freunde, wenn es um das Geschäft geht. Das haben bereits etliche Firmen und Konzerne schmerzhaft lernen müssen, wenn sie es nicht vielleicht sogar von vornherein einkalkuliert haben. Porsche, BMW und Audi waren wohl die bekanntesten Kopier-Opfer.

Auf den verschiedensten Produkt-Messen in Deutschland sind immer wieder rotzfreche Plagiate bekannter Hersteller zu finden. Die Chinesen pfeiften sich eins und setzten sich neben den Stand der beklauten Hersteller. Nicht selten wurden noch während der Messen die Stände geschlossen und die Plagiate beschlagnahmt.

Eines sollte man sich ebenfalls ins Gedächtnis rufen. Vor einigen Jahren ging es Japan wirtschaftlich schlecht, und sie taten damals genau das, was jetzt die Chinesen seit ein paar Jahren tun – für große Buden produzieren und sie dann beklauen. Damals hatte man Produkte, welche in Japan produziert worden sind, genauso belächelt wie heute jene aus China. Im Ergebnis hat sich Japan durchaus wieder erholt und an das „billige Kopie“ Image kann sich kaum einer erinnern.

Nun ist also Wouxun da und bietet uns ein sehr günstiges Handfunkgerät. Warum nicht?

Wouxun Handfunkgerät

Ich kenne die Firma Wouxun nicht, hatte aber bereits ein Handfunkgerät aus deren Produktion in der Hand. Ein kleiner Schnellcheck hat mir nicht das Gefühl vermittelt, es mit einem billigen oder gar schlechten Handfunkgerät zu tun zu haben.  Aber offensichtlich gibt es einige Funkamateure in Foren, die sich beeilen das Gerät als Billigproduktion und schlecht darstellen.

Wenn man es mal als das betrachtet was es ist – ein Dualband Handfunkgerät für unter 100€, oder knapp darüber, was soll man da großartig falschen machen können?

Und eines wollen wir dochmal festhalten. Das was uns die großen Amateurfunk-Hersteller so anbieten ist ja nun auch nicht immer vom aller besten. An anderer Stelle auf dieser Seite habe ich zum Beispiel beschrieben, wie ich die Qualität der DSP vom FT-847 einschätze – Elektronikschrott ab Werk! Ist es nun besser wenn man von großen Herstellern zweifelhafte Qualität kaufen darf?

Man denke auch an die, nach meiner Meinung, an übler Abzocke grenzenden Preise für Zubehörteile. Wenn ich an meine Original Kenwood Kopfhörer-Microfon Kombination denke… schweineteuer und denoch billigstes Gerümpel mit, von meinem QSO-Partnern immer wieder bestätigter, grottenschlechter Modulation. Oder der KFZ-Adapter, ebenfalls sehr teuer und denoch schlechte Qualität. Der Stecker fliegt immer aus der Buchse vom Handfunkgerät. Bei Wouxun kostet dieses Kabel nur einen Bruchteil, ok es wir vielleicht genaso schlecht sein. Aber ich hätte nicht unbedingt das Gefühl über den Leisten gezogen worden zu sein.

Die Aufzählung könnte ich noch ewig weiterführen. Ich denke wenn der geneigte Leser darüber nachdenkt, fallen ihn ebenso viele Beispiele für hohe Preise und mangelhafter Qualität ein. Also warum jetzt bei Wouxun so ein Fass aufmachen – die sind wenigstens Billig oder doch eben Preiswert!

Nachdem ich das Handfunkgerät in der Hand hatte und auch einige sachliche Artikel im Netz gelesen habe, komme ich zu dem Fazit, das man für unter Hundert Euro nichts falsch manchen kann. Das Ding sendet und empfängt. Die Modulation ist brauchbar und das was an NF rauskommt auch. Also, was soll der Aufstand? Für diesen Preis bekomme ich von Icom nichtmal die Platine für D-STAR, da müsste ich nochmal ca. 80€ drauflegen, für ein lumiges KFZ-Stromkabel von z.B. Icom bekomme ich fast ein halbes Wouxun. Vielleicht nicht direkt vergleichbar, aber die Richtung ist klar.

So, das dazu :)

 

 

 

Kategorie: Amateurfunk Geräte Stichworte: 

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .