11

Apple Mac und Amateurfunk – Vorwärts in die Steinzeit

Vor knapp einem Jahr hatte ich davon berichtet, das Apple mich nach 25 Jahren DOS und Windows tatsächlich weich gekocht hatten. Nach einiger Überlegung hatte ich mir dann das iPhone 4 gekauft. Natürlich sind auf dem iPhone verschieden Amateurfunk Apps installiert. Nun, hatte ich vor einiger Zeit ein Macbook Air in der Hand und war fasziniert bis ungläubig was das Gewicht, die Leistungsfähigkeit und die Abmessungen angeht. An der „dicksten“ Stelle misst das Macbook Air ganze 17mm. Die Dose der Pandora war geöffnet.

Wie damals beim iPhone, habe ich Woche um Woche auf etlichen Webseiten Artikel über das Macbook Air im Netz gelesen. Immerhin ging es nicht nur um eine mögliche Neuanschaffung von Hardware, sondern auch um einen für mich gravierenden Wechsel. Unter vielen Computer- und IT-„Spezialisten“ ist das Betriebssystem eine Art religiöses Identifikationsmerkmal. Besonders die Linux-Fraktion ist meist sehr fundamentalistisch und aggressiv in der Verteidigung der vermeintlichen Vorteile gegenüber dem so verhassten Microsoft-Jüngern. In den Diskussionen kann man in einer meist sehr lebhaften Diskussion verfolgen wie man sich gegenseitig die Vorteile und alleinstellungsmerkmale aufzählt.

Amateurfunk-Software für den MacJeder hat sich, aufgrund seiner Computer-Historie, sein eigenes Bild über Betriebssysteme geformt, auch die Ansprüche sind bei jeden anders. Ich komme aus der DOS-Welt, danach Windows 3.11 und so weiter. Durch das damalige QRL hatte ich intensivsten Kontakt mit all diesen Betriebssystemen, den damit verbundenen Treiberorgien, Bluescreens und so weiter. Durch meine Hände glitten zig Tausende PCs – und ich kann sie fast nicht mehr sehen und ertragen hi…

Für Technik und Software im Allgemeinen interessiere ich mich aber immer noch. Der Umgang mit innovativer Software, gerade im Bereich Amateurfunk macht mir Spaß. Innovative Amateurfunk-Software ist für mich zum Beispiel „DM780“ oder „SDR-Radio“. Innovative Technik ist aus meiner Sicht auch ein Macbook Air. Es ist, gemessen an der Leistung, unglaublich leicht und extrem Flach. Die SSD lösen so langsam die mechanischen Festplatten ab und sorgen nochmal für mehr Geschwindigkeit.

Nach einigen Lesen im Internet und dem schleichenden Arrangement mit dem Preis des Macbook Air steht er nun seit einigen Tagen hier. Nach und nach ziehe ich Daten auf den neuen Begleiter und installiere benötigte Software oder nutze ähnliche Software wie auf dem Windows-Gerät.

Natürlich gehört auf einem Mac der mir gehört auch Amateurfunksoftware. Und da gehen die Probleme bereits los. Prinzipiell muss ich sagen, dass Amateurfunk für den Mac offensichtlich ein echtes Problem ist. Ernüchternd habe ich festgestellt, dass die extrem komfortable und manchmal auch komplexe Amateurfunksoftware auf dem Mac ein komplettes Desaster ist. Zuweilen habe ich mich bei der Suche nach brauchbarer Software für Amateurfunk an die wildesten Zeiten von Windows 95 erinnert. Kleine rudimentäre Tools die nicht viel können und hässlich aussehen. Andererseits gibt es ein paar Amateurfunkprogramme für den Mac die etwas umfangreicher sind auch ein moderneres Interface haben, diese kosten aber im Gegensatz zu Windows-Software erstaunlich viel mehr Geld und reichen trotzdem nicht an gute alte Windowsprogramme. Ein weiteres mehr oder minder großes Manko ist, das viele Programme nur in englische Sprache verfügbar sind.

Man findet im Netz ein paar Verzeichnisse und Linksammlungen welche verschiedenste Mac Amateurfunksoftware vorstellen. Davon ist jedoch vieles bereits veraltet oder wird nicht mehr gepflegt. Nichts von dem was ich gefunden habe ist vergleichbar mit der tollen Software wie oben bereits genannt, SDR-Radio, Hamradio Deluxe oder DM780.

Jedoch bin ich auch über DL2RUM gestolpert. Thomas ist selbst ein aktiver Funkamateur und hat an  DX-Expeditionen teilgenommen. Ein Software-Entwickler der also aus eigener Erfahrung weiß was für Kurzwellenamateure wichtig ist. Auf seiner Webseite habe ich mein neues Mac Logbuch gefunden – es trägt den Namen „RUMLog“. Zusätzlich hat DL2RUM noch „RUMPed“ geschrieben, eine Mac Software die sich an OP richtet welche DX Expeditionen unternehmen oder sonstige Pile Ups bewältigen. Das können auch WFF- oder Aktivierungen von Sonderrufzeichen sein. Beide Programme habe ich noch nicht bis in die tiefe getestet. Aber allein an der Aufmachung, Einstellmöglichkeiten und Funktionen beweisen mir, das diese beiden Programme nicht nur sinnvoll sind, sondern auch einen echten Mehrwert für den Funkamateur haben und somit auf meiner SSD bleiben. Ungefähr 20 andere Mac Amateurfunkprogramme habe ich nach ein paar Minuten wieder gelöscht. Ich werde wohl die nächste Zeit nicht auf meinen DELL Laptop mit Windows verzichten können.

Amateurfunkprogramme für den Mac

RUMlog & RUMped – Logbuchsoftware für Mac

Das Problem mit der rudimentären Software ist nicht nur ein Amateurfunk-Problem. Auch im normalen Alltag ist das Betriebssystem Windows, zumindest für mich, nicht wegzudenken, Als Beispiel möchte ich hier Banksoftware anfügen – hier gibt es zwar alternativen, die auch wirklich nur Alternativen sind. Die Software die mit meinem Starmoney im Ansatz vergleichbar ist, kostet mehr als das doppelte und kann weniger als die Hälfte. Da ich für mein Unternehmen eine Software benötige mit der ich Rechnungen schreibe und hierfür bisher auch nichts brauchbares für den Mac gefunden habe, wird Windows für die kommenden Jahre elementar bleiben.

Das „Dilemma“ hat aber auch Vorteile. Man kann, ich korrigiere, man muss sich auf das wesentliche besinnen, jeglicher funktioneller Luxus ist in den meisten Fällen ein kompletter Ausfall. Rühmliche ausnahmen sind Microsoft Office für Mac und die Software für mein zweites Hobby „Musik produzieren“. Mein geliebtes Cubase von Steinberg, Ableton Live und meine Synthesizer von Natives Instruments  sind zwar portiert aber nicht abgespeckt.

Amateurfunk mit dem Mac ComputerNoch ein Wort zur Hardware des Macbook Air – hier werden definitv keine gefangenen gemacht. Ich hatte Laptops von HP, Lenovo, Sony, SNI (Siemens Nixdorf, RIP) und DELL. Nichts ist vergleichbar mit einem Apple, nichts. Im Vergleich mit meinem Air stelle ich ketzerisch die Behauptung auf, das alles was ich vorher hatte, egal wie teuer, Spielzeuge waren. Lächerliche versuche elegante und stimmige Hardware zusammenzunageln. An einem Macbook Air klappert nichts, alles ist stabil, fest und auf Maß. Nicht einen halben Millimeter ragt irgendein Teil über ein anderes. Das Display hat kein Spiel und wackelt nicht, die Tastatur ist ein Traum, die Tastenbeleuchtung will ich nie wieder missen müssen. Die Anschlüsse für USB sind fest und bieten angeschlossenen Steckern keine Bewegungsfreiheit. Das Teil ist von der Konstruktion absolut ohne Kompromisse oder Zugeständnisse an irgendwelche Schwachheiten hergestellt. Übrigens genau wie das iPhone 4.

Und mit diesen Worten schliesse ich diesen doch etwas Zeilenreichen Artikel über meine bisherigen Erfahrungen mit dem Mac Air und Amateurfunksoftware für den Mac. Ich bin sicher das ich über dieses Thema nochmals und wahrscheinlich etwas spezifischer Schreiben werde. Ich freue mich, wie immer, über Hinweise und Anregungen über die Kommentarfunktion.

Mac Amateurfunksoftware

Auf der Webseite http://www.machamradio.com/links/ findet man eine Zusammenstellung von Mac Amateurfunkprogrammen. Ich habe natürlich nicht alle Links gecheckt, aber einiger sind schon nicht mehr aktuell.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
Rating: 3.0/5 (36 votes cast)
Apple Mac und Amateurfunk – Vorwärts in die Steinzeit, 3.0 out of 5 based on 36 ratings
Kategorie: Amateurfunk Software Stichworte: ,

11 Responses to "Apple Mac und Amateurfunk – Vorwärts in die Steinzeit"

  1. Ralf Schestag sagt:

    Lieber OM

    bin gead auf dein Posting gestossen. Es ist genau so wie du schreibst. Ich hsbe die selben Erfahrungen gemacht.
    Meine Loesung heisst Virtualbox ich habe zusaetzlich ein lizenziertes XP fuer Hamradio Deluxe auf meinem Macbook. Da muss ich nur 1 Rechner zum Funk QTH schleppen.
    Der Artikel ist gut wuerde mich ueber weiteren Erfahrungsaustausch freuen.

    73 Ralf

  2. Ralf Schestag sagt:

    Hallo OM,

    habe die selben Erfahrungen gemacht, meine Lösung heisst: VirtualBox. Einfach XP und HamradioDeluxe installieren und schon kannst du vom Portabel QTH aus SSTV machen :)

    73 Ralf

  3. Ron - DL7VDX sagt:

    Hi Ralf,

    VirtualBox kenne ich und habe ich auch schon auf der Liste der Dinge die ich noch am Mac ausprobieren möchte.
    Auch wenn es damit geht, eine Krücke ist es dennoch, oder :) Da hat man ein so tolles Gerät und muss mir kompromissen arbeiten, das ist extrem schade.

    Wir können uns gerne austauschen, ich plane eine aktuelle Liste über Mac Amateurfunksoftware mit elementaren Informationen etc.

    73 Ron

  4. Ich verwende seit geraumer Zeit Parallels und / oder Bootcamp für Afu-Applikationen unter MacOSX.

  5. Tobi sagt:

    …..wie heisst es so schön….der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Auch ich wurde mit DOS und Win 3.11 groß und habe bis auf Win Me alle Versionen mitgemacht….aber schon vor 5 Jahren hatte ich parallel meinen ersten iMac. Damals war es genau so wie Du es im Artikel beschreibst! Heute braucht man für einige Anwendungen im Amateurfunk zwar wirklich noch eine VM mit Windoof, aber alles weitere mache ich heute wirklich ebenbürdig und meist viel schicker in Mac OS. Ich verteufle Windows keineswegs und gerade Win7 ist ein richtig gutes OS, aber wenn man sich von alten Fesseln und Gewohnheiten löst und sich auf die Eigenheiten des neuen OS einlässt und auch die neuen, genialen Features die Win nicht hat entdeckt……dann macht Mac OS einfach richtig Spaß. Wer dazu nicht bereit ist oder Windows einfach besser findet, der kann doch die HDD äh SSD platt machen und dieses installieren. Ich hab beruflich nur mit Windows zu tun und privat mit Win, Linux und Mac und ich mag alle 3. Für den Alltag ist Linux durch weniger Zusatzsoftware etwas benachteiligt, aber für Mac gibts heute doch fast alles. Jeder so wie er mag, wie bei den Funkgeräten eben auch ;)

    In diesem Sinne viele Grüße,

    Tobias……der dafür sich noch nie für CW begeistern konnte ;)

  6. Robin sagt:

    Danke für den Bericht.
    Auch ich halte Deinen Bericht für nicht mehr Zeitgemäß.
    Es gibt richtig gute Software für all die alltäglichen Bedürfnisse und auch einiges an speziellen Programmen. MacLogger DX ist Ham Office für Win absolut ebenbürtig (ich habe beides längere Zeit parallel getestet) und die Synchronisation mit dem iPad und diversen Onlinelogs, DX Cluster, Rotorssteuerung, TRX Steuerung…eben alles was so wichtig ist geht super angenehm und das UI ist sehr angenehm aufgeräumt und schick gemacht. Ansonsten schließe ich mich „Tobi“ an.

    73 Robin

  7. Ron sagt:

    Hi Robin,

    vielen Dank für Deine Zeilen. Möglicherweise ist der Artikel tatsächlich nicht mehr Zeitgemäß, er ist ja auch schon älter als ein Jahr. Allerdings konnte ich bisher keine großen Entwicklungen entdecken die in die Nähe kommen von z.B. DM780, HamRadioDeluxe, SDR-Radio kommen. MacLogger gibt es schon seit Jahren und ist neben den RUMLog in Funktion und Optik ehr die Ausnahme.
    Noch immer muss man sich am Afu-Mac in Verzicht und Bescheidenheit beweisen.

    Sollten mir da tollen Mac-Amateurfunkprogramme entgangen sein, würde ich mich über Links freuen.

    Viele Grüße
    Ron

  8. ocean sagt:

    Ich habe das Problem anders gelöst: Ich habe ebenfalls den identischen Hintergrund und bin aber bereits vor vielen Jahren auf LINUX umgestiegen. Da ich das Look & Feel von OSX mag, habe ich meinem Linux ein OSX Skin gegeben. Ich habe also zu 100% den Look eines OSX aber alle Möglichkeiten eines Debian Systems inklusive umfangreicher Anwendungen für den Amateurfunk. In den USA ist der Amateurfunkdienst erheblich populärer als in Deutschland. Daher werden dort entsprechende Repositorys mit Amateurfunksoftware gepflegt, die ich gern nutze. Natürlich alles auf Englisch, da ich aber seit je her keine deutschsprachigen Programme nutze, ist dies für mich kein Hindernis. Und einen kleinen Vorteil hat das ganze dabei: ALLES KOSTENLOS :D

  9. Ron sagt:

    Hi Mr. Ozean ;)

    Naja, ich kenne das Repository… es stimmt, da ist viel aufgelistet. Aber nichts davon ist vom Umfang und Funktion vergleichbar mit Windows-Software wie z.B. Ham Radio Deluxe, SDR-Radio, HamOffice oder im Kontestbereich „Win-Test“. Man muss die Kirche im Dorf lassen. Amateurfunk und Linux heißt sich massiv einzuschränken.Leider sieht das beim MAC ähnlich aus… wie gesagt, mit wenigen Ausnahmen wie z.B. RUMLog

  10. Burghard sagt:

    Hallo

    also 2 PCs mit MikroHam USB 3 und HRD, nur Störungen über das USB Kabel, die PTT geht nicht über HRD zu schalten…..
    Alles auf einnem MacAIr (Parallels+Win7) installiert, selbe EInstellungen, alles läuft und keine Störungen.

    Das zu Apple. Ich stehe nicht nur deswegen um.

  11. Ron S. sagt:

    Hallo Burghard,

    Bisher konnte ich das microHam USBIII an jedem Rechner zum laufen bringen. Das die PTT nicht schaltet ist definitiv ein Konfigurations-Problem, entweder der seriellen Schnittstelle (PC) oder im USB-Router. Die Störungen kommen sicher von der schlechten Schirmung PC-Hardware. Im Router gibt es Möglichkeiten um den Noise zu beeinflussen, vielleicht hilft es?!

    Ich nutze auch einen Mac-Rechner, schade das es da keine wirklich gute Software, vergleichar HRD, gibt.

    73 Ron

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .