3

Amateurfunk in den Medien – toller Podcast über Morse Telegrafie

Über die öffentlich rechtlichen Medien hat ja jeder so seine eigene Meinung. Die GEZ ist ebenfalls so ein Schwert mit zwei sehr unterschiedlichen Klingen. Heute  möchte ich mal über die positiven Dinge der staatlichen Medien sprechen und weniger über die kritischen. Das fällt mir wahrlich nicht leicht.

Wenn wir unsere öffentlich rechtlichen nicht in unserer Medienlandschaft hätten, würde die Massenverblödung noch schneller voran schreiten, als sie es sowieso schon tut. Sie stehen für mich für seriöse Berichterstattung und fundierte  Wissensquellen. Neben all den volkstümlichen Sendungen und weltfremden Heilewelt-Serien für Rentner, gibt es tatsächlich für jede Altersgruppe ein vielfältiges Angebot. Deutschlandfunk, Deutschlandradio, die WDR-Reihe „Zeitzeichen“,  Ranga Yogeshwar oder auch die Sendung „Planet Wissen“ fallen mir in diesem Bezug als erstes ein – das sind die Dinge, die ich gerne und regelmäßig sehe oder höre.

Nun gut, dies soll sicher kein Lobgesang auf unsere staatlichen Medien und seine Zwangsgebühren sein.

Vor ein paar Tagen hatte ich im Fitnesscenter die iPhone Kopfhörer auf und hörte meine abonnierten Podcasts. Ich staunte nicht schlecht, als ich die Einleitung hörte.

„… In Zeiten von Internet und Handy ist Morsen überholt. Nicht einmal mehr im Seefunk wird noch gemorst. Eingesetzt wird der Morsecode aber noch im Amateurfunk, als sogenannter Funksport oder auch Schnelltelegrafie. Was verbirgt sich hinter dieser Sportart, wer funkt noch im Zeitalter des WWW und was bedeutete die Erfindung der kabellosen Telegrafie für die Menschen Ende des 19. Jahrhunderts?“

Morse Telegrafie im Amateurfunk noch immer aktuellEine Dokumentation über Samuel Morse und Guglielmo Marconi ist zwar nicht so selten, aber… dieser Podcast ist aus meiner Sicht, wahrscheinlich unfreiwillig, einer der besten „Werbespots“ für den Amateurfunk, insbesondere für die Morse Telegrafie. Eine wunderbar sachliche und im ruhigen Ton gemachte Reportage, bei der einige Funkamateure zu Wort kommen und dabei sogar ein gutes Bild abgeben. Die dort interviewten Funkamateure sind in der Aussenwirkung auch deutlich sympathischer als ein aufgeregt und hysterisch wirkender Lothar, DL3TD (Rest in Peace), seinerzeit in einer MDR-Reportage.

Wenn Du den Podcast „M-o-r-s-e-n – Morsen“ von Julia Spyker  aus der WDR-Reihe „Zeitzeichen“ hören möchtest, klicke einfach weiter unten auf den Play-Button und laß Dich 27 Minuten unterhalten.

Im Podcast wurde über die Telegrafie Software „RUFZ“ gesprochen. Hier ist ein Link zur Seite mit kostenlosen Download –> RUFZ

VN:F [1.9.22_1171]
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
Rating: 2.3/5 (16 votes cast)
Amateurfunk in den Medien - toller Podcast über Morse Telegrafie, 2.3 out of 5 based on 16 ratings
Kategorie: Internet Stichworte: 

3 Responses to "Amateurfunk in den Medien – toller Podcast über Morse Telegrafie"

  1. H.-Dieter Traxel sagt:

    Bei youtube den Suchbegriff >dk5pzDie Welt der Morsetasten< Alle Rechte sind von mir freigegeben.
    vy 73
    Dieter, DK5PZ

  2. Ron - DL7VDX sagt:

    Hi Dieter, ich habe mir ein Video angeschaut. Nicht schlecht!

  3. Matthias Opper sagt:

    Hallo Ron, Du sprichst mir aus der Seele. Ich kann Deinen Ausführungen nur zustimmen. 73 de DJ4FM, Matthias, Kassel …

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .