8

Das Leben der Anderen – wie DL5AFN zu meinem Moralapostel wurde

 

Bizarre Stilblüten im Amateurfunk – Heute: „Das Leben der Anderen“

DL5AFN – Ein Rundspruchsprecher (Berlin-Brandenburg) spielt Moralwächter und

Also gut: eigentlich hatte ich die Sache längst vergessen und ad acta gelegt und musste entsprechende Datei auch erst in den Tiefen meines NAS-Laufwerkes suchen. Aber… es ist einfach zu abgefahren als das einfach nur auf dem NAS verbleibt

Die Vorgeschichte:

Irgendwann, vor langer Zeit, war ich mit meinem PKW in Berlin unterwegs. Damals hatte ich noch ein Mobilfunkgerät im Auto und habe mich hin und wieder mit alten Freunden und anderen Funkfreuden, die ich zum Teil über 20 Jahre kenne, unterhalten. Dieser Funk im Auto war oftmals eine angenehme Abwechslung während nervtötender Fahrten durch die Stadt und man konnte„seine“ Leute zumindest alle paar Wochen mal sprechen.

Mittlerweile habe ich jedoch das IC-2725 von Icom wieder ausgebaut, da nunmehr zu einem großen Teil der Stumpfsinn auf den Relais kultiviert ist und Rufzeicheninhaber (ich vermeide absichtlich das Wort „Funkamateur“) völligen Unsinn reden und vom Amateurfunk keine Ahnung mehr haben. Das ist wohl ein Großstadtproblem. Außerhalb kann man tatsächlich noch normale QSOs verfolgen. Heute bezeichnen sich Leute als Funkamateur, ohne auch nur drei Landeskenner dem richtigen Land zuordnen können. Was für ein Glück, dass sich unsere Vertretung, der DARC, für eine weitere Einsteigerklasse einsetzt.

Zum Thema zurück: Es war eine von vielen Unterhaltungen mit mir bekannten Funkamateuren. Und da wir uns über die Jahre ja nicht stets und ständig nur erzählen können, welches Mikrophon in jenem Moment benutzt wird und wie viel Sendeleistung gerade anliegt, unterhält man sich eben über Dinge, die einem so in den Sinn kommen, die einen bewegen oder für uns einfach interessant sind. An diesem Tag unterhielten wir uns über Politiker und ihre manchmal sehr offensichtlich durch finanzielles Interesse getriebenen Entscheidungen. Sicher, solche Themen können auch einen Stammtischcharakter haben, aber niemand ist verbal entglitten, man machte so seine Scherze und unterhielt sich eben.

Einer meiner Wortmeldungen zu diesem Thema, um auch mal ein wenig um Verständnis für die schwere Arbeit unserer Politiker zu werben, war so ziemlich genau: „Naja, mal ehrlich, jeder hat doch ein Preisschild.

Diesen Satz hatte eine Person zum Anlass genommen, einen Brief an MICH zu verfassen, welcher jedoch nicht etwa in meinem persönlichen Briefkasten landete, sondern nur über Umwege in meine Hände geriet und des Weiteren durch diesen Menschen zusätzlich in einem Forum veröffentlicht wurde. Es sei noch erwähnt, dass dieser Mensch, Manuel aka. DL5AFN, an diesem Gespräch nicht etwa teilgenommen hat oder direkt, eben in jenem Gespräch, versucht hat, seine Meinung kund zu tun, was ihm jederzeit offen gestanden hätte.

Ursprüngliches Schreiben von DL5AFN:

Hier der DL7VDX-Sachverhalt, welcher gerne an Dritte weitergegeben
werden kann.
An DL7VDX

am 29.5.2008 zwischen ca. 8:45 Uhr und 9:15 Uhr führten Sie von Ihrem KFZ aus Funkbetrieb auf der 70cm Relaisfunkstelle DB0PA mit u.a. mit Ihren Funkfreunden Gernot Jeske DB7AG und Gerald Encke DD6VGE durch.
Innerhalb dessen äusserten Sie zum gerade besprochenen Sachverhalt „Käuflichkeit von Politikern“ u.a. sinngemäss, dass jeder Mensch letztendlich käuflich sei, wenn nur der jeweilige Angebotspreis akzeptabel wäre.

Sie persönlich würden lt. Ihrer eigenen Aussage keine Ausnahme bilden. Eine Relativierung dessen, ob Sie ggfs. auch die Interessen Ihnen nahestehender Menschen (z.B. Familienangehörige, enge Freunde, etc..) für einen Ihnen zusagenden Preis verkaufen, oder dieses auch bei Zugrundelegung eines attraktiven Angebots verweigern würden, konnte ich trotz aufmerksamen Zuhörens des besagten Funkgespräches nicht feststellen. Angesichts dessen, komme ich nicht um den Eindruck herum, dass Ihr persönlicher Charakter z.B. bezüglich Integrität, Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit, etc…schwere Defizite aufweist, welche Ihre Mitmenschen zu grösster Vorsicht im persönlichem Umgang mit Ihnen anhalten sollte.

Aus diesem Grund lehne ich jeglichen Umgang mit Ihrer Person grundsätzlich ab, weil ich o.g. Charaktermängel grundsätzlich ablehne und deshalb auch nicht selbst praktiziere. Im zwischenmenschlichem Zusammenleben gibt es gewisse Grenzen, welche keinesfalls überschritten werden dürfen. Entweder ist Ihnen dieser Umstand gänzlich unbekannt, oder wird von Ihnen vorsätzlich übergangen. Was bei Ihnen letztendlich zutrifft, ist für mich gegenstandslos.

Vorsorgliche Hinweise:
Dieses Schreiben gibt ausschlieslich meine persönliche Meinung betreffs Ihrer Person wieder. Es steht inhaltsmässig nicht mit meiner Tätigkeit als Rundspruchsprecher für die Distrikte Berlin und Brandenburg, als auch meiner Tätigkeit als Sprecher der „Tönenden CQDL“ des DARC in Verbindung. Aufgrund der mir zustehenden pers. Meinungsfreiheit bildet es deshalb keinerlei Grundlage evtl. Ihrerseits beabsichtiger Rechtsschritte gegen mich. Weil Ihre zugrundeliegende Äusserung, als auch das gesamte Funkgespräch öffentlich erfolgten, behalte ich mir entsprechende Sachverhaltsschilderungen gegenüber Dritten vor. Die in diesem Schreiben Ihnen gegenüber gewählte Sie-Form, ist meinerseits beabsichtigt, um meine pers. Distanz gegenüber Ihrer Person zu bekräftigen.

Ob Sie sich gegenüber Dritten anlässlich dem Inhalt dieses Schreibens negativ über mich äussern, obliegt Ihrer Entscheidung und wäre im Zweifelsfalle wiederrum sehr aufschlussreich betreffs Ihrer persönlichen Charaktereigenschaften – insbesondere das evtl. Aufstellen mich betreffender Behauptungen ohne plausible und nachvollziehbarer Beweise.

Gez. Manuel DL5AFN

Nun, im ersten Moment überkam mich eine große Unsicherheit, ob denn dieser Brief auch ernst gemeint war. Und das war er. Er war vollen Ernstes formuliert und dies auch offensichtlich bei klarem und gesundem Geisteszustand. Dieser Brief hat dann auch in der Tat etwas bewirkt, denn ich bin ja kein Mensch ohne Emotionen: er hat mich derart berührt, dass ich eine aus meiner Sicht angemessene Antwort geben musste. Da meine Antwort zu dieser Geschichte gehört, könnt ihr sie nachfolgend lesen:

Antwort auf Manuel von Aster´s, DL5AFN, Schilderung von „Sachverhalten“ bezüglich meiner Person.

Guten Tag Manuel,

Sie versäumten es leider Ihren vollständigen Namen zu nennen…
Gerne möchte ich die Gelegenheit nutzen um auf Ihr Schreiben, Sie nennen es „Sachverhalt“, an DB7AG einzugehen.

Eine gewisse Grundausstattung an Anstand und Vernunft sollte es zukünftig ausschließen, einen an mich gerichteten Brief, in einem öffentlichen Forum einzustellen statt an meine Person zu senden. Oder noch absurder, dieses Schreiben an eine dritte und unbeteiligte Person zu übermitteln. Im übrigen hätte ich Ihren Brief in einem Forum nie gelesen.

Sie werden es mir nicht verdenken können, wenn ich davon ausgehe, dass Sie mit dieser Vorgehensweise einfach provozieren möchten oder auf der Suche nach Solidarität in dieser Sache sind. Vielleicht überdenken Sie in Zukunft Ihr Handeln.

Zu Ihrer persönlichen Genugtuung werde ich die von Ihnen gewählte und unter Funkamateuren unübliche Sie-Form gern nutzen. Auf Ihre Angst vor einer zu kurzen Distanz zwischen uns, nehme ich gerne Rücksicht.
Wie Sie es sicher auch schon erfahren mussten, passiert es im Leben, auch außerhalb des Amateurfunks, dass Menschen aus den vielfältigsten Gründen den Kontakt miteinander meiden.  Es muss vorher nicht mal eine direkte Konfrontation stattgefunden haben. Es kann zum Beispiel einfach mit der Art und Weise der Präsentation der jeweiligen Person zu tun haben. Dies ist im meinem Fall bezüglich Ihrer Person (DL5AFN) eine Tatsache. Zum einem waren es Ihre, in der Vergangenheit liegenden, verbalen Ausfälle. Sie erwähnten mehrfach, mit Amateurfunk nichts mehr zu tun haben zu wollen und eventuell Ihr Rufzeichen abzugeben. Ihre Begründung war, Sie fühlten sich vom Amateurfunk angekotzt und haben dies mehrfach wiederholt. Hierzu gibt es wohl Aufzeichnungen. Zusätzlich betrachten Sie Funkamateure, die Konteste betreiben als Deppen, die nur das Band überfüllen. Dies ist Ihre Meinung, mit der ich keinerlei Probleme habe. Wenn man aber, wie Sie es zu gerne tun, keine Gelegenheit auslässt, immer wieder und wieder zu betonen, dass man Rundspruch-Sprecher ist und eine Beteiligung an der „Tönende CQDL“ hat, ist es zumindest für mich unmöglich Sie als Person ernst zu nehmen. Wer im Grunde vom Amateurfunk, wie Sie es sagen, „angekotzt“ ist, dort aber nach Ämtern sucht, kann nur profilneurotisch veranlagt sein. Dies ist im übrigen nicht nur meine Meinung. Nur spreche ich offen darüber wenn es sein muss. Und da ich aus unerfindlichen Gründen in Ihr Fadenkreuz gelangt bin, sind Sie nun in meinem!

Ich persönlich vermeide seit jeher den Kontakt zu Ihnen wie zu allen anderen, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Mir ist nicht bewusst, dass wir irgendwann miteinander gesprochen haben, wobei ich es nicht ausschließen kann. Daher ist meine Verwunderung umso größer, welche Relevanz Sie meinen Aussendungen zuordnen und mit welcher Gewissenhaftigkeit Sie Datum und Uhrzeit meiner Zitate dokumentieren. Auch Ihre lang währende Solidarität – um nicht das Wort „Freundschaft“ zu nutzen – zu DM2OH, der seit vielen Jahren Funkamateure sowie die Ralaisfunkstelle DB0PA nachweislich massiv und ausdauernd stört, hat zumindest für mich jegliches Ernstnehmen Ihrer Person unmöglich gemacht. (Anmerkung: DM2OH wurde mittlerweile das Rufzeichen entzogen)

Wie Sie wissen, hat DM2OH nunmehr aufgrund seines unsozialen Verhaltens sein zweites Relaisnutzungsverbot erhalten. Olaf Habermann hat mir selbst -nicht ohne Stolz – berichtet, in welch vertrauensvollem Verhältnis Sie mit ihm stehen. Natürlich würde er heute abstreiten dieses gesagt zu haben. Vielleicht lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit, Energie und Ihren weitreichenden Einfluss in diese Richtung und verschonen mich und Unbeteiligte mit Ihren Meinungsäußerungen zu meiner Person. Weiterhin möchte ich Ihnen, DL5AFN, die Bedenken wegen eines Rechtsstreits nehmen. Es liegt mir fern einseitige persönliche Differenzen mittels eines Richters zu beenden oder sogar weiterzuführen. Sollte in Ihnen doch der Wunsch aufkeimen, werde ich Sie davon kaum abhalten können.

Die von Ihnen dokumentierten Interpretationen gegenüber meiner Aussendung sind zwar in gewisser Weise unterhaltsam, könnten vielleicht auch ansatzweise zum Nachdenken motivieren, entbehren jedoch vollständig eines gesunden Verstandes. Mir ist auch vollkommen unklar, aus welchem Grund er Dich, DB7AG, mit seiner Meinung zu meiner Person beschäftigt. Ein starker Charakter sollte es möglich machen, bei Problemen oder aufgekommenen Unklarheiten das Gespräch direkt mit der entsprechenden Person zu suchen, anstatt vollkommen Unbeteiligte zu involvieren. Ich werde an dieser Stelle nicht auf die Käuflichkeit von Politikern Bezug nehmen. Es erscheint mir wenig zweckmäßig, da es zu keinem Ergebnis führen würde. Auf Ihre fehlgeschlagenen Interpretationsversuche gehe ich ebenfalls nicht ein. Ich kann und will diese Fantasiewelt nicht störend beeinflussen. Auch von weiteren Schreiben zu diesem Thema würde ich gern absehen, da ich dieses doch als recht albern und zeitvernichtend betrachte. Sollte jedoch ein persönliches Gespräch gewünscht sein, würde ich dem nachkommen.

Es ist mir bewusst, dass einige Menschen mit meiner Offenheit und meinem Sarkasmus ein Problem haben, ich bin aber immer an einem offenen und sachlichen Austausch interessiert. Sie haben offensichtlich Probleme mit meiner Person, dabei kann ich leider nicht hilfreich zur Seite stehen, auch wenn ich ein gewisses Verständnis für Ihre Situation aufbringen kann.
Sie können den in Ihrem Schreiben erwähnten „Sachverhalt“ gern gegenüber Dritten, auch ohne Vorbehalt, schildern. Das aufkommende Interesse wird sicherlich überragend sein. Ich werde bei Gelegenheit vielleicht Gleiches tun, eventuell am Lagerfeuer während eines Fieldday´s.

Vielleicht ist auch ein Justieren Ihres Ironie-Detektors ratsam. Sicherlich erscheinen dann einige Aussagen, auch von anderen Menschen Ihres Umfeldes, in einem ganz anderen, erheiternden sowie entspannten Lichte?!

Ich bitte Sie von weiteren „Sachverhaltsschilderungen“ dieser Art einfach abzusehen. Wie bereits geschildert, erscheint es mir ratsamer und weniger sinnbefreit, Ihre Energie auf Ihren Bekannten DM2OH einwirken zu lassen. Dieser beschimpft Menschen als Nazi-Säue, Verbrecher und überträgt seine Rülpse und Blähungen auf das Relais. Und Sie schreiben ausgerechnet MIR einen epischen Brief mit Ihrer „Analyse“ über einen meiner gesprochenen Sätze. Sie ahnen vielleicht welche Gefühlsregungen dies in mir auslöst :)

Mein Vorschlag…: wir gehen uns weiterhin einfach aus dem Weg und belästigen nicht Dritte mit irgendwelchen Befindlichkeiten und erfreuen uns an unseren jeweiligen Aktivitäten.

Für Gernot hoffe ich, dass Sie in Zukunft nicht größere Mengen an „Sachverhalten“ produzieren und diese an ihn senden. Wenn Sie immer so aufmerksam den Funkverkehr abhören, wird Ihnen bestimmt auffallen, dass viel gesprochen wird, was einem quer liegen könnte.

Mit freundlichen Grüßen
DL7VDX

Das DL5AFN (ehemals DL7AVM) zu seinem privaten Ergötzen offensichtlich nicht nur die Bühne als Rundspruchsprecher zweckentfremdet und neben meiner Person auch weitere Funkamateure mit seinen Stellungnahmen, Gegendarstellungen und persönlichen Missdeutungen behelligt, bezeugen seine Packet Radio Einspielungen. Diese kann man z.B. unter www.dl0anf.de finden.

Der Amateurfunk und auch meine Person kann und darf keine Therapieeinrichtung sein, welche jeder Person kostenlos zur Verfügung steht, nur weil sie ein Rufzeichen hat.

Hiermit ist dieses bizarre Thema für mich beendet, zumindest solange bis ich weitere Schriftstücke erhalte.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
Rating: 3.9/5 (54 votes cast)
Das Leben der Anderen - wie DL5AFN zu meinem Moralapostel wurde, 3.9 out of 5 based on 54 ratings
Kategorie: Amateurfunk Mix Stichworte: 

8 Responses to "Das Leben der Anderen – wie DL5AFN zu meinem Moralapostel wurde"

  1. . sagt:

    Manche Leute haben Sorgen …

  2. DL5AFN sagt:

    Zu Ihren o.g. Ausführungen in Kurzform:

    – Mein Nachname wäre VOR Ihrem Posting mühelos bei der BnetzA-Rufzeichenliste einsehbar bzw. mühelos im I-net recherchierbar gewesen. Offenbar sind Sie schon damit überfordert.

    – Einen an Sie gerichteten Brief an Sie zu schicken: War nicht möglich, weil zum Zeitpunkt der Erstellung Ihre Postanschrift eindeutig nicht auffindbar war. Emails an Sie schicken, hätte Ihnen zwangsläufig meine Emailanschrift übermittelt, von mir jedoch nicht gewünscht. Insofern blieb mir keine andere Wahl, als das Ganze öffentlich bzw. über Dritte zu verschicken.

    – Olaf ex DM2OH als mein Vertrauter etc…Olafs unzutreffenden Behauptungen sind in der Berlin-Brandenburger Funkerszene hinlänglich bekannt. Im übrigen bekam er im Nov. 2008 eine entsprechend Mail mit meiner Missbilligung hinsichtl. seines Verhaltens gegenüber einem Blinden. Somit ist Ihre unwahre Behauptung genügend widerlegt.

    – Meine Äusserungen über Afu bezgl. Contesten, Rufzeichenabgabe etc…

    Zum ersten keine falschen Behauptungen unterstellen. Contester wurden von mir nicht wörtlich als Deppen, Schwachköpfe etc..bezeichnet. Vielmehr sagte ich, dass ich Conteste selbst nicht ausstehen kann, ohne die Contestteilnehmer pers. zu beleidigen. Contestteilnahmen obliegt den jeweiligen Leuten selbst.

    – Meine Afu-Ablehnungshaltung und dennoch Rsp-Sendungen machen, bzw. Tönende CQDL sprechen: Wurden im betr. QSO sehr ausführlich erläutert, jedoch Ihrerseits wohl nicht zur Kenntnis genommen. U.a. widerstrebt mir die „Five-Nine“ Vergabe, wenn die Gegenstation mehrfach das Rufzeichen erfragt. Damit dürfte ein derartiger Rapport unzutreffend sein. Andere von mir kritisierte Afu-Unzulänglichkeiten sind Ihnen hinreichend bekannt. Die Wiederholung dessen ist hier unnötig.

    – Meine Rsp-Teilnahme auf Wunsch der übrigen Rsp-Teammitglieder. Im übrigen Rsp-Rückkehr nach meinem damaligen Rsp-Rücktritt wegen der Wünsche vieler Zuhörer. Die Tönende CQDL wurde auf Bitten von DL7ZG meinerseits aufgenommen. Dürfte somit Ihre Frage hoffentlich hinreichend beantworten.

    – Ihre sinngemässe Frage: Wie passen Afu-Ablehnung und Rsp-Sprechen sowie Tönende CQDL zusammen? Antwort: Meine Rsp-Teilnahme wurde hier schon erläutert, Tönende CQDL beinhaltet Behindertenbetreuung. Dies hat für mich höheren Stellenwert als „reine Afu-Aktivitäten“. Dürfte wohl Ihre Frage ausreichend beantworten und die mir unterstellte Profilierungssucht genügend widerlegen.

    – Ausserhalb der Rsp-Sendungen bin ich auf Afu-Bändern kaum bis gar nicht aktiv, u.a. wegen Zeitmangel.

    – Was Ihrer Meinung nach gesunden Menschenverstandes entbehrt, etc…müssen Sie mit sich selbst ausmachen, weil für mich letztendlich belanglos.

    Dieses Posting nehmen Sie bitte genauso auf Ihre Homepage, wie Ihre zugrundeliegenden Ausführungen.

  3. dl7vdx - Ron sagt:

    :) Der Mann hat nerven… Was ich auf diese Webseite nehme und was nicht bestimmt derjenige der bezahlt… und das ist nicht DL5AFN.

    Zum einem verlangt dieser Mensch das ich seinen Namen bei der BnetzA recherchiere und zum anderen ist er nicht in der Lage meine Adresse zu finden oder zu erfragen und postet wild in Foren umher und belästigt Dritte mit seinen Mumpitz… unfassbar.

    Den Rest lass ich einfach so stehen weil er unterhaltsam ist.

    P.S. Aufgrund der gefälschten Email-Adresse war es nur ein Zufall das der Post nicht ungesehen im Spam-Ordner verblieben ist.

  4. Hühnerleiter sagt:

    Hallo Ron
    Jaja, der Manuel, in Inserkreisen eigentlich Karl Eduard von A. genannt oder auch Sudel-Manuel.
    Er zitiert gerne immer wieder Sachen wie sein Grundgesetzliches Recht auf freie Meinungsbildung – was auch immer er damit meint. Ich glaube er versteht es selber nicht mehr
    Er will auch fast jeden mit Klagen überziehen, der nicht seiner Meinung ist. Nur leider tut er es nie, keine Traute der Affe. Letztlich ist es alles eine Frage, ob er genug Tabletten geschluckt aht oder nicht. Aktuell läuft gerade ein Ausschlußverfahren gegen ihn aus dem DARC, wird zum Ende des Jahres greifen. Man hat ihm schon das Recht im Namen der Distrikte Berlin oder/und Brandenburg zu sprechen, entzogen -Recht so. Und aus der tönenden CQ-DL Truppe ist er auch geflogen. Recht so. Arbeitsloses und Arbeitsscheues Gesindel.
    Er ist ein Schande für den Amateurfunk. Ich würde ihn inzwischen in die gleiche Tonne treten wie Olaf Habermann ex DM2OH

  5. DL5AFN sagt:

    @Hühnerleiter

    1) Originalzitat Hühnerleiter „DL5AFN will auch fast jeden mit Klagen überziehen, der nicht seiner Meinung ist.

    Keine Nennung konkreter Beispiele wo dies durch DL5AFN gesagt sein soll. Deshalb dummes Leergeschwätz durch Hühnerleiter.

    2) Originalzitat Hühnerleiter „keine Traute der Affe“

    Hühnerleiter postet hier anonym, DL5AFN hingegen unter seinem vollem Call. Wer hier tatsächlich keine Traute hat, ist wohl klar und heisst Hühnerleiter.

    3) Originalzitat Hühnerleiter „es läuft gegen DL5AFN ein DARC-Ausschlussverfahren“:

    Vorsätzliche Falschmeldung durch Hühnerleiter! DL5AFN kündigte selbst seine DARC-Mitgliedschaft – Einschreiben mit Rückschein vom Juni 2013 liegt der DARC-Geschäftsstelle vor – und forciert sogar seinen sofortigen DARC-Austritt aus Grund 4)

    4) Originalzitat Hühnerleiter “ DL5AFN flog aus der Tönenden CQDL-Truppe“.

    Zweite vorsätzliche Falschmeldung durch „Hühnerleiter“! DL5AFN trat selbst von der Tönenden CQDL zurück. Grund: Erwiesene und nicht zurückgezogene Falschbeschuldigung durch den DV-Berlin des „vereinsschädigenden Verhaltens“. Genau deshalb auch sein forcierter DARC-Austritt. In Berlin-Brandenburg bestens bekannt.

    5) Originalzitat Hühnerleiter „Karl-Eduard von A“:

    Diesem Namen macht Hühnerleiter in der Tat alle Ehre. Sudel-Ede selbst verdrehte genau wie Hühnerleiter die Tatsachen solange bis sie ihm in den eigenen Kram passten.

    6) Der Webseitenbetreiber Ron DL7VDX weiss die Wahrheit um DL5AFN und duldet trotzdem auf seiner Webseite vorsätzliche Falschmeldungen durch Hühnerleiter: Spricht wohl für sich, auch was die Kritik von DL5AFN ggü. Ron DL7VDX selbst angeht.

    7) Nickname von Hühnerleiter ist falsch..sollte wegen seiner Falschmeldungen in seinem Posting Hühnerdreck heissen. Wohl Tippfehler von Hühnerleiter..?

    8) Hoffentlich nimmt Hühnerleiter jetzt wegen diesem Posting nicht zuviele Tabletten….Was befürchtungsweise schon passierte. Zu vermuten u.a. wegen der Reaktionszeit von rd. 3 Jahren auf das letzte hier zugrundeliegende Posting.

    9) Hühnerleiter-Originalzitat „DL5AFN in die gleiche Tonne wie Olaf Habermann ex DL2OH treten“

    Nicht möglich, da „Hühnerleiter“ bereits den restlichen Platz belegt.

  6. Ron S. sagt:

    Hui… Manuel, vielen Dank für das Entertainment. Zu deiner Nummer „6“. Ich kenne nicht die Wahrheit um „DL5AFN“ – ich weiß nicht um deinen aktuellen Status um Mitgliedschaften. Sobald das in gewissen Grenzen bleibt, veröffentliche ich die Kommentare von „Hühnerleiter“ und „DL5AFN“. Inhaltlich haben sie ja die gleiche „schöpferische Höhe“

    Und was Kritikfähigkeit angeht… Manuel, geh mal tief in dich und reflektiere dein kindliches Verhalten auf der Distrikts-Versammlung.

  7. DL5AFN sagt:

    @Ron DL7VDX

    Originalzitat: Zu deiner Nummer „6“. Ich kenne nicht die Wahrheit um „DL5AFN“

    Erneute Falschbehauptung durch DL7VDX: Du hörst fast regelmässig auf DB0BRL nach den Rs-Sendungen mit. Hier wurde wiederholt „Klartext“ auch zu den Themen „Tönende CQDL“, DARC-Austritt von DL5AFN“, falsche Beschuldigung des „vereinsschädigenden Verhaltens“ etc..lang und breit gesprochen. Hörst du nicht aufmerksam zu? U.a. hast du dich vor ca. 2-3 Wochen unter Nennung deines Calls reingemeldet und mir sinngemäss „dummes Geschwätz“ unterstellt. Schon vergessen?

    Bitte keine sinngemässen Behauptungen aufstellen “ ich weiss nicht was DL5AFN hier alles sagt“, ich habe keine Ahnung von den jüngsten Ereignissen über DL5AFN“, usw. Du bist lt. meiner Info bestens in der Berlin-Brandenburger Afu-Szene vernetzt.

    Meine Kritikfähigkeit: Hier mal bitte vor DEINER Haustür kehren! Wer reagierte denn wie Natron im Wasserglas auf meine damalige Kritik zum QSO „jeder ist im Endeffekt bestechlich“ und spielte das Ganze auf seiner Webseite

    mit wohl für sich sprechender Krönung in Gestalt der Moral-Papst-Karrikatur wohl in DER Hoffnung ein, sich damit zum „armen beklagenswerten Opfer“ zu stilisieren?

    Es zwang dich NIEMAND mein damaliges Ursprungsposting bzw. Mail auf deiner Webseite einzuspielen…und dennoch hast du es gemacht. Im Endeffekt zwar deine Sache ABER sich damit zum „armen bedauernswerten Opfer“ zu machen: Läuft zumindest bei mir nicht!

    Soviel zum Stichwort „kindliches Verhalten“…

    Heisst im Klartext: Wäre diese/deine Einspielung nicht erfolgt, hätte sich auch keine hier seit gut 3 Jahren andauernde Folge-Dauerdiskussion auf dieser Webseite daran entzündet.

    Mein Auftreten auf der Distriktsversammlung: Erstens nicht deine Sache und zweitens werden lt. meiner Erfahrung beim DARC wohl immer diejenigen versucht blosszustellen, zu verleumden, etc..welche sich gegen Ungerechtigkeiten, falsche Behauptungen etc..wehren, so auch auf besagter Distriktsversammlung.

    Bestes Beispiel u.a. der bewiesene Falschvorwurf des „vereinsschädigenden Verhaltens des DV-Berlins zulasten des Rs-Teams. U.a. genau deshalb mein DARC-Austritt. Das entspr. Schreiben kann ich bei Interesse gerne auf dieser Webseite einspielen. Kurze Mail an meine Adresse reicht aus.

    Zu dem deinerseits erwähnten Unterhaltungswert: Wenn dich schon SOO WENIG glücklich macht….

    Mal ganz ehrlich zum Abschluss – solche „Webseitenscharmützel“ sind nicht gerade tagesfüllend. Mache du deinen Kram und ich meine Sachen! Es gibt zumindest bei mir auch Nicht-Afu-Dinge. Rechenschaft darüber schulde ich dir nicht.

  8. Ron S. sagt:

    Man spürt beim lesen das dein Puls nicht unter 120 war. Sorry, aber auf solche Grütze gehe ich nicht ein. Es ist auch vollständig sinnbefreit mit dir länger zu diskutieren. Für dich gibt es nur eine Wahrheit und eine Weisheit… deine eigene. Auf alles andere reagierst du allergisch.
    Ich höre nicht jede deiner Sendungen, das kann man als im Geiste gesunder Mensch auch nicht ertragen. Nur auf R5 bin ich hin und wieder standby. Das du jeden Sonntag neben diesem unsäglichen „Rundspruch“ auch noch mit deinen Vasallen das Berliner R5 mit stundenlangen Reden belästigst empfinde nicht nur ich als bodenlose Frechheit.

    So, EOD mein Bester… ich lese jetzt noch etwas in einem Buch und du musst sicher deinen Rundspruch vorbereiten.

Hinterlasse eine Antwort

Submit Comment

DL7VDX, Ron, DOK D20 .